Dienstag, 23. August 2011

[Neuzugänge 08/4] Mein Studium und die Büchersucht

Ich habe mir überlegt, dass meine Neuzugänge-Posts in Zukunft immer (nette) Überschriften bekommen. Die Kreativität der Überschriften wird von meiner Tagesform abhängen, aber ich gebe mein Bestes. ;-)

Einige wissen ja sicherlich, dass ich Studentin bin und ich studiere Germanistik und Geschichte. Germanistik ist natürlich das perfekte Studium um unter dem Deckmantel der Arbeit seinern Büchersucht zu fröhnen. Das funktioniert zumindest dann, wenn man sich auch von den Klassikern und etwas "schwierigerer" Lektüre begeistern kann. Nächstes Semester werde ich mich mit dem "bürgerlichen Trauerspiel" befassen. Zu dieser Gattung werde ich im Laufe der nächsten Zeit auch noch einen kleinen Blogpost verfassen. 

Die Leseliste für das Seminar sieht so aus:

1. G.E. Lessing, Miss Sara Sampson 
2. G.E. Lessing, Emilia Galotti
3. L. Wagner, Die Kindermörderin
4. F. Hebbel, Maria Magdalena
5. F. Hebbel, Agnes Bernauer 
6. A. Schnitzler, Liebelei 

7. F. Schiller, Kabale und Liebe
8. J.M.R. Lenz, Die Soldaten
9. J.M.R. Lenz, Der Hofmeister
10. G. Hauptmann, Rose Bernd
11. Ö. von Horvath, Geschichten aus dem Wienerwald
 
11 Bücher sollen gelesen werden. Am Besten natürlich vor Semesterbeginn. Beinahe alle sind als Reclam-Hefte zu erhalten. Ich war heute - ohne diese Liste - in der Buchhandlung meines Vertrauens und habe einige der Bücher gekauft. An alle konnte ich mich nicht erinnern. Die von Lenz hatte ich schon in der Hand, war mir dann aber doch nicht sicher.
Soll heißen: Fett gedruckte Bücher besitze ich, Rot gedruckt habe ich sogar schon gelesen. Alles andere muss ich nich kaufen und lesen. ;-)
1 - 6 in der Liste durften also heute bei mir einziehen und ich werde bald möglichst mit ihnen beginnen, um dann auch zu Semesterbeginn fertig zu sein. 
 
Nun muss ich aber euch fragen: Interessieren euch auch solche Bücher? Interessieren euch Rezensionen und eventuell Kurzinterpretationen zu solchen Klassikern der deutschen Literaturgeschichte? Oder macht ihr um sie lieber einen großen Bogen?

Kommentare:

  1. Also interessant sind Klassiker im Prinzip schon, nur leider kann ich bei den wenigsten verstehen warum man sie gelesen haben sollte und was sie so herausragend macht.
    Wenn du mir das durch Rezensionen und Kurzinterpretationen deutlich machen kannst, würde ich mich sehr über solche freuen ^_-
    lg^^

    AntwortenLöschen
  2. Ah...Liebelei....darüber habe ich meine Deutschmatura gehalten...ich hatte das Bild der Frau in "Liebelei" mit Arthur Schnitzlers "Der zerbrochene Krug" zu erklären...das weiß ich heute noch.....25 Jahre später....ähm.
    Viel Spaß!! =)
    Lg
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich glaube die Abi oder Matura-Aufgaben bleiben lange im Kopf. ;-) Bei mir sind es erst 4 Jahre, weiß aber auch noch alles wie gestern. ;-)

    "Der zerbrochene Krug" ist von Kleist, hast dich vor lauter "Liebelei" von Schnitzler bestimmt nur vertippt ;-)

    @Mikage
    vielleicht gelingt mir das ja. ;-) Ich werde es versuchen *grins*

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese gerne mal einen Klassiker! Obwohl es immer etwas anderes ist, ein Buch aus einer vergangenen Zeit zu lesen, als ein aktuellen Roman.
    Trotzdem sind sie interessant und besitzen den Wert sie mal durchzuschmökern. Obwohl bei manchen Werken für mich manchmal die Frage aufkommt: Wieso waren sie damals so beliebt.

    Rezensieren würde ich schon ganz gut finden. Interpretieren... ich weiß nich tso recht. Es wäre schon interessant zu lesen, auf der anderen Seite ist wieder schwachsinnig. Jeder sieht in den Zeilen etwas Anderes. So meine Auffassung.

    Liebe Grüße,
    Sky

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Asaviel!
    Mich würden ja eher andere Fragen interessieren. Z.B.: Welches Trauerspiel gefällt dir davon am besten? Warum genau das? Was ist der Sinn davon, ein ganzes Semester lang eine bestimmte Literaturgattung durchzunehmen? (Frage mich das gerade ernsthaft und auch, ob man dann auch noch einen Bezug zur Gegenwart/Gegenwartsliteratur zieht?).
    Aber vermutlich geht das über deine Intention in diesem Blog hinaus - also gebe ich mich auch mit Kurzfassungen und/oder Interpretationen zufrieden:-).
    Liebe Grüße
    Nia

    AntwortenLöschen
  6. Oh, eine tolle Idee.
    Von mir aus nur zu, Asaviel.
    Nias erste 2 Fragen würden mich aber auch noch interessieren und deine Meinung dazu, wie aktuell die von euch behandelten Stücke heutzutage noch sind.

    "Emilia Galotti" ist toll. In meinem Leben habe ich das jetzt bestimmt schon 2x durchgenommen. Und "Kabale und Liebe" fand ich ganz nett, aber keines von Schillers besten Stücken.

    Also, nur zu, interpretiere und rezensiere diese Klassiker des deutschen Trauerspiels. ;-)

    Würde mich freuen, das zu lesen.

    AntwortenLöschen
  7. @Nia und Hellequin

    Na, da macht ihr mir aber eine Freude, dass euch das tatsächlich interessiert.
    Ich habe inzwischen mit "Miss Sara Sampson" begonnen. Bin aber aufgrund eines Kurzurlaubs noch nicht so weit. ;-)
    Also: Ich werde rezensieren, interpretieren und vom Seminar erzählen, wenn ihr gerne möchtet. :-)
    Sinn oder Unsinn die Gattung ein Semester lang zu besprechen, Gefallen bestimmter Trauerspiele etc. Das kann dann erst als Bilanz folgen.
    ich werde mir in den nächsten Tagen mal Gedanken machen, wie ich das alles mache und in welcher Form ich es hier online stelle. Danke für eure Rückmeldung!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)