Montag, 22. August 2011

[Rezension] Kady Cross - Das Mädchen mit dem Stahlkorsett ****(*)

Autorin: Kady Cross      
Titel: Das Mädchen mit dem Stahlkorsett
Originaltitel: The Girl in the Steel Corset
Reihe: Steampunk Chronicles Book
Genre: Steampunk/Jugendbuch
Altersempfehlung: 14-15 Jahre
Seiten: 368
Verlag: Heyne fliegt
Veröffentlichung: 22. August 2011
ISBN: 978-3453267404
Preis: 14,99

Ausstattung: Das originale englische Cover ist sehr gewöhnlich mit der jungen Dame, die man von hinten sieht. Das deutsche Cover spielt über die Kleidung des Mädchens viel mehr auf die Steampunk-Thematik an, was ich äußerst gelungen finde.
Im Inneren findet sich vorne wie hinten eine Karte Londons im Jahre 1897, was den Leser geschickt in die richtige Stimmung versetzt.

Klappentext: Mein Name ist Finley Jayne. Ich lebe in London – der Stadt, in der Licht und Dunkelheit ganz nahe beieinander liegen. So wie bei mir selbst. Ich habe übermenschliche Kräfte, und wenn mir jemand dumm kommt, kann das für den Betreffenden schon mal böse enden. Als auf die Königin ein Mordanschlag verübt werden soll, bittet man mich, England zu retten….
Und der Spaß beginnt!

Inhalt: Ganz so einfach wie der Klappentext es darstellt, kann Finley nicht damit umgehen, wer und was sie wirklich ist. Sie weiß schon lange, dass sie kein normales Mädchen ist, doch erst im Verlauf dieses ersten Bandes erfährt sie, warum und welche tragende Rolle ihr Vater dabei spielt. Sie lernt neue Freunde kennen, die sich ebenfalls im Laufe der Jahre verändert haben, denn es gibt eine Substanz, die nicht nur Wunden innerhalb kürzester Zeit heilen kann, sondern auch in den Menschen weiterwirken. Zur gleichen Zeit treibt jemand in London sein Unwesen und Maschinen, die den Menschen dienen sollten, wenden sich gegen sie. Eine dieser Maschinen soll nun die Königin töten. Finley und ihre neuen Freunden müssen dies verhindern…

Meine Meinung:
Dem Leser begegnet hier von Beginn des Buches an, eine sehr mutige und auch selbstbewusste Protagonistin. Obwohl sie immer wieder mit sich hadert, da sie nicht weiß, was sich wirklich hinter ihrem zweiten Ich verbirgt, meistert sie die Situationen doch mit erstaunlicher Gelassenheit und auch einer großen Portion Humor, wodurch die Geschichte ein sehr erfrischendes Gewand bekommt. Aber nicht nur Finley, auch die anderen Charaktere sind sehr fein ausgearbeitet und werden dem Leser vorgestellt. Schnell hat man zu jedem einzelnen von ihnen einen Bezug und kann verstehen, was sie bewegt, warum sie so handeln – handeln müssen – wie sie es tun.
Finley findet sich in einer ziemlich verzwickten Situation wieder. Ihre Sicht auf die Welt wird völlig aus den Fugen gerissen. Sie selbst ist am Ende nicht mehr die, für die sie sich immer hielt und in diesem Chaos kann natürlich auch die Liebe ihre Finger nicht aus dem Spiel lassen. Sogar zwei junge Männer haben es dem Mädchen angetan und es zeigen beide großes Interesse an ihr. Durch diese Dreier-Konstellation entstehen immer wieder Konflikte, aber auch für den Leser sehr humorvolle Passagen.
Es gibt keinerlei Längen in diesem Roman. Die Geschichte zieht den Leser sofort in seinen Bann und lässt ihn auch bis zum Ende nicht los. Der einzige Wehmutstropfen ist, dass für aufmerksame Leser die Auflösung relativ früh zu vermuten ist. Ich konnte schnell eins und eins zusammenzählen und am Ende stellte sich die Geschichte so dar, wie ich es vorhergesehen habe.
Es gelingt Kady Cross wunderbar das Bild des viktorianischen Zeitalters zu entwerfen. Auch für die jugendliche Zielgruppe wird schnell erkennbar und verständlich sein, dass die Menschen zu dieser Zeit völlig anders miteinander umgingen, die Standesgrenzen meist nicht zu überschreiten waren und es eine Etikette gab, die heute kaum noch vorstellbar ist. In diese Szenerie webt die Autorin geschickt die fantastischen Elemente ein, die einerseits dem Steampunk-Genre entstammen, andererseits aber auch von neuen, frischen Ideen der Autorin zeugen.

Fazit: Eine wirklich sehr empfehlenswerte Geschichte mit einer mutigen Protagonistin, die nicht nur lernen muss mit dem eigenen Ich zurecht zu kommen, sondern gleichzeitig ihre Gaben einsetzt, um die Königin zu retten und weitere Unglücke zu verhindern. Ich hatte viel Spaß mit diesem Auftaktband und werde die Geschichte um Finley auf jeden Fall weiter verfolgen. Nur die Vorhersehbarkeit der Geschichte hat die wundervolle Geschichte etwas getrübt
Ich vergebe 4 1/2 von 5 Sterne.

Reiheninfo: „Das Mädchen mit dem Stahlkorsett“ ist lediglich der Auftakt der Geschichte. Weitere Bände sind geplant und in Bearbeitung. 

Über die Autorin: Kady Cross ist das Pseudonym der amerikanischen Bestsellter-Autorin Kathryn Smith. Schon mit zehn Jahren entschied sie, dass sie Autorin werden möchte. Ihr erster Roman erschien 2001. Sie lebt heute mit ihrem Ehemann und einigen Katzen in Connecticut und widmet sich vollständig dem Schreiben.

Kommentare:

  1. Danke für die schöne Rezension - das Buch steht eh schon auf meiner Wunschliste und jetzt bin ich mir ganz sicher, dass ich es auf jeden Fall haben will ;) Bin schon ganz gespannt!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann deiner Rezension nur zustimmen und freue mich auch sehr auf die Fortsetzung, die ich gerne schon jetzt in den Händen halten würde.
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. mir hat die rezi jetzt auch lust am das buch gemacht ;)

    AntwortenLöschen
  4. Da kann ich dir nur beistimmen:)))

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)