Dienstag, 31. Mai 2011

Monatsrückblick Mai 2011

Mai 2011:
Gelesene Bücher: 13
Gelesene Seiten: 5881
Das sind 189 Seiten/Tag

1. Jeanine Krock - Wind der Zeiten
2. Peter V. Brett - Das Flüstern der Nacht
3. Jack Kerouac - Lebendiger Buddha
4. Brent Weeks - Am Rande der Schatten
5. Silvia Avallone - Ein Sommer aus Stahl
6. Susanne Rauchhaus - Die Messertänzerin
7. Sarah Pinborough - Die Bürde des Blutes
8. Stephan R. Bellem - Portal des Vergessens
9. Urs Widmer - Der blaue Siphon
10. Brent Weeks - Jenseits der Schatten
11. George R. R. Martin - Sturm der Schwerter
12. Liz Ambros - Glücksschatten
13. Christoph Wortberg - Easy
Begonnen: George R.R. Martin – Die Königin der Drachen

Gehört: 1
Minuten: 468

1. Nele Neuhaus - Wer Wind sät
Begonnen: Bernd Perplies – Tarean 1-Sohn des Fluchbringers

In diesem Monat habe ich nicht ganz so viele Bücher geschafft wie noch im April, trotzdem bin ich mit den 13 Stück doch ganz zufrieden. Ich musste zwei Referate vorbereiten, habe mehrmals die Woche gearbeitet und muss sonstige Aufgaben für die Uni erledigen.
Ich würde mir wünschen, dass ich ca. 190 Seiten am Tag auch im Juni halten kann.

Außerdem habe ich mir überlegt nun zeitgleich zur Monatsstatistik immer einen Ausblick auf den neuen Monat zu posten. Also die Bücher, die zu lesen geplant sind. Hier werde ich dann immer so 10 Bücher nennen, denn der Plan wird ja oft durcheinander geworfen. ;-)

Lesevorhaben im Juni:

1. George R.R. Martin:  Die Königin der Drachen (bereits begonnen)
2. Siehe unter 4.
3. Siehe unter 4.
4. 3 Testleserunden – Die Bücher haben mich noch nicht erreicht, ich stell sie euch dann genauer vor. ;-)
5. Rachel Ward: Numbers – Den Tod im Blick
6. Yasmin Galenorn: Schwestern des Mondes – Die Hexe
7. Duane Luis: Alte Feinde
8. Kai Meyer: Seide und Schwert
9. Patrick Rothfuss: Der Name des Windes
10. Bernd Perplies: Magierdämmerung – Gegen die Zeit

Soweit der Plan. Wie die Umsetzung klappt, werden wir dann ja sehen. Ich werde gegen Mitte des Monats mal einen kurzen Zwischenüberblick geben, ob ich vorankomme wie geplant. Da ich ja Bücher Rezensionsexemplare und Testleseexemplare dazwischen schieben werde, kann es immer mal wieder zu Veränderungen kommen.
Ich habe mich bemüht einerseits die Bücher, die schon länger auf dem SuB liegen zu bevorzugen, andererseits eine etwas ausgewogenere Mischung zu erstellen, sodass ich nicht nur Bücher aus Reihen beziehungsweise nur Fantasy-Bücher lesen werde. Mit zwei Thrillern und mindestens zwei Jugendbücher hoffe ich die Interessen meiner Leserschaft noch besser als bisher abdecken zu können. 

Was habt ihr im Mai gelesen? Seid ihr mit der Anzahl der gelesenen Büchern zufrieden? Und habt ihr schon einen Plan für den Juni oder lasst ihr das ganz entspannt auf euch zu kommen? Über Kommentare freue ich mich!

[Rezension] Liz Ambros - Glücksschatten ***

Autorin: Liz Ambros
Titel: Glücksschatten
Genre: Gegenwartsliteratur
Seiten: 206
Verlag: Books on Demand
Veröffentlichung: 20. April 2011
ISBN: 978-3842352537
Preis: 12,90
Ausstattung: Ohne viel über den Inhalt zu verraten ist das Cover in warmes rot und gelb gehalten. Man sieht die Schatten zweier Menschen, dazu die Herrenschuhe des einen und ein Damenschuh. Der Titel Glücksschatten wirft bei mir gleich Fragen auf. Ist es ein Schatten, der das Glück eintrübt? Oder wirft das Glück einen eher angenehmen Schatten?
Ich kann verstehen, dass man bei Veröffentlichung bei Books on Demand, also auf eigene Kosten, gerade beim Format und ähnlichem eventuell Abstriche machen muss. Hier soll aber trotzdem erwähnt sein, dass eben das Format des Buches sehr ungewöhnlich ist. Gerade zu Beginn wirkt es etwas irritierend, aber die Geschichte entwickelt sich dann so rasant, dass das Format kaum noch Beachtung erhält. 

Klappentext: Janes Leben mit Sascha scheint perfekt, bis sie im Spätsommer 1998 einem Fremden im Fahrstuhl begegnet. Sie ahnt nicht, dass dieser kribbelnde Etagenflirt ihre Welt total auf den Kopf stellen wird. Glücksschatten erzählt die Geschichte einer wachsenden Patchworkfamilie, die zusammenhält, wenn der Wind des Alltags von vorne bläst.

Inhalt: Jane und Sascha führen ein ganz normales Leben. Er ist zwar häufig beschäftigt, doch sie lieben sich und wollen heiraten. Völlig unvermutet begegnet Jane dann jedoch ihrem Traummann in einem Fahrstuhl und nach einem One-Night-Stand, der ihr so schnell nicht mehr aus dem Kopf geht, stellt sie fest, dass sie schwanger ist.
Hals über Kopf verlässt Sascha die gemeinsame Wohnung und flieht nach Amerika, um sich eine Auszeit zu nehmen, zu sich selbst zu finden. Gleichzeitig trifft Jane den Mann aus dem Fahrstuhl wieder und es stellt sich heraus, dass dies nicht nur ein harmloser Flirt war…

Meine Meinung:
Am Anfang musste ich mir ein Schmunzeln doch verkneifen. Es wirkt irgendwie allzu unwahrscheinlich, dass sich zwei Menschen in einem Fahrstuhl begegnen und so voneinander begeistert sind, ohne ein einziges Wort gewechselt zu haben, dass sie sich beinahe noch vor Ort die Kleider vom Leib reißen.
Zum großen Erschrecken wird Jane auch noch schwanger und nach und nach werden einige Klischees und Standard-Situationen aufgegriffen. Ich habe mich oft wie in einer Daily-Soap im Fernsehen gefühlt. Alle zwei Seiten passiert etwas Neues, etwas Unerwartetes.
Die Geschichte wird mit großer Geschwindigkeit und ohne Verschnaufpausen erzählt. So hat das Buch keinerlei Längen, aber ich hatte auch Schwierigkeiten mich mit den Charakteren zu identifizieren, die mir oft etwas zu überdreht und hektisch wirkten. Verstärkt wird dieser Eindruck dadurch, dass die Handlung häufig über Dialoge vorangetrieben wird. Oft kann der Leser nur über das gesprochene Wort den Gefühlszustand der Protagonisten erahnen, was automatisch eine Distanz erzeugt.
Liz Ambros bemüht sich sehr eine alltägliche Sprache zu wählen, was teilweise nicht vollständig gelingt. Mit sehr kurzen Sätzen soll eine Mündlichkeit suggeriert werden, aber man stolpert doch beim Lesen immer wieder über Begriffe und Phrasen, die keiner so im Alltag verwenden würde.
Überraschend war für mich, dass viele Szenen recht wenig mit dem Alltag, der im Klappentext angesprochen wird, zu tun hat. Auf gut 200 Seiten gibt es diverse Schwangerschaften, Unfälle und Todesfälle, die manchmal nur in wenigen Sätzen abgehandelt werden.

Fazit: Der Sprachstil ist bemerkenswert und wenn man über kleinere Holpersteine und manche Zeichensetzungsfehler hinweglesen kann, entführt Liz Ambros den Leser mit atemloser Geschwindigkeit in eine Geschichte, in der die Charaktere immer wieder auf neue Wendung in ihrem Leben die Antwort finden müssen, die ihnen Glück beschert. 


Über die Autorin: Liz Ambros ist in der Nähe der fränkischen Stadt Hof aufgewachsen und arbeitet als Sekretärin, Sachbearbeiterin, Büromanagerin und Geschäftsfrau. Inzwischen wohnt sie nahe der Schweizer Grenze. Während ihrer Schulzeit konnte sich Liz Ambros besonders für das Fach Deutsch erwärmen, während sie mit Mathe auf Kriegsfuß stand. In ihrer Freizeit geht sie gerne in die Natur, liebt Tiere und schreibt Romane. (Quelle)

Montag, 30. Mai 2011

[Rezension] George R.R. Martin: Sturm der Schwerter *****

Autor: George R. R. Martin        
Titel: Das Lied von Eis und Feuer 5 – Sturm der Schwerter
Originaltitel: A Storm of Swords
Reihe: Das Lied von Eis und Feuer
1. Die Herren von Winterfell
2. Das Erbe von Winterfell
3. Der Thron der Sieben Königreiche
4. Die Saat des goldenen Löwen
5. Sturm der Schwerter
6. Die Königin der Drachen
7. Zeit der Krähen
8. Die dunkle Königin
- Weitere Bände sind in Vorbereitung
Genre: High-Fantasy
Seiten: 702
Verlag: Blanvalet
Veröffentlichung: 1. November 2011
ISBN: 978-3442247332
Preis: 13,00 Euro

Ausstattung: Auch weiterhin werden die englischen Bände im deutschen in zwei Bücher aufgeteilt. Zu Beginn findet der Leser mehrere Karten. Nicht nur Westeros, also die sieben Königslande, werden abgebildet, auch der Bereich hinter der Mauer und der Meerenge werden eigene Karten gewidmet.
Im hinteren Bereich findet sich ein langer Teil (über 20 Seiten), in dem alle Charaktere und ihre jeweiligen Zugehörigkeiten aufgelistet sind. Dies ist sehr hilfreich, denn die handelnden Personen nehmen auch in diesem Band weiter zu.
Weiterhin werden die Kapitel nach den einzelnen Charakteren, aus deren Sicht das Geschehen beschrieben wird, aufgeteilt.  

Dies ist der fünfte Band! Spoiler zu Band 1 – 4 sind leider nicht zu vermeiden.

Kurzbeschreibung (nach Amazon): Die Sieben Königreiche befinden sich im blutigen Bürgerkrieg um die Oberhoheit. Einer der Anwärter auf den Thron ist tot, ein anderer in Ungnade gefallen, doch der blutige Machtkampf in Westeros tobt erbitterter denn je. Robb Stark, der Herr von Winterfell, leistet dem tyrannischen Haus Lannister hartnäckig Widerstand, obgleich seine Schwester als Geisel am Hof des Kind-Königs Joffrey gefangen gehalten wird. Doch plötzlich sehen die Streiter von Winterfell sich einer neuen Gefahr gegenüber: Aus dem Norden drängt eine Armee von Barbaren in die Königreiche, und als Vorhut brechen unaufhaltsame Horden übernatürlicher Kreaturen mordend und brandschatzend hinter dem großen Wall hervor, der den Verwunschenen Wald abschirmt. Derweil baut auf dem fernen Südkontinenten die verbannte Königin Daenerys mit Hilfe der drei letzten Drachen und einer furchteinflößenden Armee ihre Macht aus. Sie bereitet sich darauf vor, in den Kampf um die Krone einzugreifen, um die sie sich betrogen fühlt.
Inhalt: Ohne Unterbrechung schließt Band 5 an die vorigen an. Martin weist sogar darauf hin, dass die Geschehnisse zu Beginn eher zeitgleich zum Kampf um King’s Landing am Ende von Band 4 stattfinden.
Winterfell ist niedergebrannt, die Kinder über den gesamten Kontinent verteilt und ihre Mutter vermutet, dass Bran und Rickon tot sind. Sie leben jedoch und es stellt sich immer mehr heraus, dass Bran ein Warg ist und eine ganz besondere Beziehung zu seinem Wolf hat. Zusammen mit Hodor und zwei weiteren Begleitern macht er sich auf den Weg nach Norden, um die dreiäugige Krähe zu finden, die ihn seit seinem Unfall immer wieder in Träumen heimsucht.
Gleichzeitig erholt sich Tyrion langsam von einer schweren Kopfwunde und muss feststellen, dass sowohl seine Schwester als auch sein Vater viele seiner Pläne während seiner Krankheit durchkreuzt haben. Inzwischen wurde sogar für ihn eine Heirat geplant, die ihn zum Gemahl eines jungen Mädchens macht, das vor Kurzem noch jemand anderem versprochen war.
Catlyn hofft ihre beiden Mädchen befreien zu können, indem sie den Königsmörder mit eben diesem Eid freilässt. Doch das Land liegt im Krieg und es gelingt Jaime mit seiner Begleitung nicht unbehelligt nach King’s Landing vorzudringen.

Meine Meinung:
Es war nun fast drei Monate her, dass ich Band vier beendet hatte und es fiel mir relativ schwer, mich wieder in das Geschehen einzufinden. Erst nachdem ich alle Handlungsstränge  einmal besucht hatte, konnte ich die Geschichte wieder zu einem großen Ganzen zusammensetzen.
Der Leser hat es weiterhin mit vielen Protagonisten zu tun, die auch nicht in Stein gemeißelt sind. Sie können wechseln, sterben oder es kommen neue hinzu, die bisher nur eine geringe Rolle eingenommen hatten. Ganz automatisch entwickelt der Leser zu manchen Charakteren eine engere Beziehung, zu manchen weniger enge. Ich hatte sehr schnell meine Lieblinge, aber auch diese können sich wandeln. Etwas mühsam sind dann natürlich die Kapitel, die aus der Sicht von denjenigen erzählt werden, die einem nicht so lieb sind. Bei mir ist das zum Beispiel der Zwiebelritter Davos oder auch Daenerys. Bei letzterer ist die Handlung zwar überaus spannend, doch ich werde mit der jungen Dame einfach nicht warm.
Wie Martin auch zu Beginn des Bandes sagt, ist die Abfolge der Ereignisse etwas schwierig. Der Leser weiß oft nicht, welche Geschehnisse zeitgleich oder nacheinander ablaufen, ob es Zeitsprünge gab und ähnliches. Von Kapitel zu Kapitel überwindet man teilweise tausende von Kilometern. Manchmal aber auch nur wenige hundert Meter und bekannte Charaktere verpassen sich nur um wenige Stunden.
Dem Autor gelingt es immer wieder Wendungen in die Geschichte zu bringen, mit denen ich niemals gerechnet hätte, die aber dann doch immer logisch und nachvollziehbar sind. Besonders die Hochzeit Tyrions nimmt hier eine besondere Stellung ein.  Auf diese Weise wird die Handlung nie vorhersehbar und der Spannungsbogen kann immer wieder erneuert werden.
Die Fantasy-Elemente werden weiterhin nur sparsam eingesetzt. Wir befinden uns in einer Welt, die unserem europäischen Mittelalter ähnelt und die Handlung rankt sich oft um politische und zwischenmenschlichte Geschehnisse. Abgesehen von den Drachen, die Daenerys großzieht und Brand, der sich immer mehr zu einem Warg entwickelt, gibt es nur noch die Anhänger des Herren des Lichts, die  eine gewisse Magie ausüben können. Dies steht entgegen der aktuellen Entwicklung, in der viele Bücher oft mit Fantasyelementen überladen sind und wirkt auf mich daher erfrischend anders. 

Fazit: George R. R. Martin gelingt es auch mit Band 5 die Geschichte erfolgreich weiterzuführen. Bedauernswert ist, dass durch die Teilung dieses Buch natürlich kein angemessenes Ende hat, sondern einfach abgebrochen wird.
Trotzdem erhält die Geschichte verdiente 5 von 5 Punkte.


Über den Autor:
George R. R. Martin (oft auch nur GRRM) genannt wurde 1948 in New Jersey geboren. 1970 schloss er nicht nur sein Journalismus-Studium mit summa cum laude ab, sondern veröffentlichte auch seine erste Kurzgeschichte. In den 80er – nach Veröffentlichung der ersten Romane – wurde er auch als Drehbuchautor aktiv. Die ersten Bände seiner sehr erfolgreiche Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“  erschien 1996. Vier Bände wurden rechtzügig veröffentlicht. 2011 soll nun der langersehnte fünfte Band erscheinen. Nicht nur in Deutschland werden die Bände aufgrund des großen Umfangs in mehrere (oft zwei) kürzere Abschnitte geteilt.  
Seit März 2011 wird Das Lied von Eis und Feuer als Serie in den USA und dem Namen "A Game of Thrones" ausgestrahlt. 

Samstag, 28. Mai 2011

[Umfrage] Hörbuch bei Audible - Ergebnis

Heute Morgen war also die Umfrage beendet und es zeichnete sich ja schon recht früh ab, dass Tarean von Bern Perplies das rennen machen würde.
So war es dann auch. Hier das Ergebnis:

Die Tochter der Wälder   - 3 Stimmen - 17 %
Tarean 1                         - 8 Stimmen - 47 %
Drachenreiter                  - 4 Stimmen - 23 %
Die Tore der Welt           - 2 Stimmen - 11 %

Tarean hat also mit deutlicher Mehrheit gewonnen. Aber auch die anderen Bücher beziehungsweise Hörbücher interessieren mich weiterhin und werden sicherlich über kurz oder lang hier noch rezenisert werden. :-)

Bernd Periples - Tarean 1 Sohn des Fluchbringers
Kurzbeschreibung (nach Audible): Sechzehn Jahre sind vergangen, seit die freien Reiche vom Heer des Hexenmeisters Calvas überrannt wurden - und bis heute gilt Ritter Anreon von Agialon als Fluchbringer, weil er dem Bösen ungewollt zum Sieg verhalf. Doch sein Sohn Tarean, der in der Nacht der großen Schlacht geboren wurde, wünscht sich nichts sehnlicher, als den Namen des verstorbenen Vaters reinzuwaschen. Mit dem magischen Schwert Esdurial, dem Irrlicht Moosbeere, der Albin Auril und dem Werbären Bromm bricht er auf, um das Land von der Herrschaft des grausamen Usurpators zu befreien... 
 
Die ersten 40 Minuten habe ich nun schon beim Laufen mit dem Hund gehört. Der erste Eindruck ist gut. Perplies steht auf lange Prologe oder? Schon bei der Magierdämmerung war das so, dort fand ich ihn aber zu langatmig. Hier geht es gleich spannend los.
Siebecks Stimme ist angenehm. Ich hatte zwar die ersten Minuten das Gefühl, er würde etwas schnell lesen, aber das kann auch an der Müdigkeit am frühen Morgen liegen, denn inzwischen komme ich gut mit.

Freitag, 27. Mai 2011

Neuzugänge # 19

Obwohl ich heute wirklich stark war und tatsächlich einen großen Bogen um den Büchermarkt gemacht habe, gibt es doch einige Neuzugänge zu verzeichnen. Diese haben mich in den letzten Tagen erreicht.

Fangen wir mit den Büchern an:

Liz Ambors - Glücksschatten
Klappentext: Janes Leben mit Sascha scheint perfekt, bis sie im Spätsommer 1998 einem Fremden im Fahrstuhl begegnet. Sie ahnt nicht, dass dieser kribbelnde Etagenflirt ihre Welt total auf den Kopf stellen wird. Glücksschatten erzählt die Geschichte einer wachsenden Patchworkfamilie, die zusammenhält, wenn der Wind des Alltags von vorne bläst 





Christoph Wortberg - Easy
Kurzbeschreibung (nach Amazon): Alex Mutter weigert sich aufzustehen. Bleibt einfach im Bett liegen. Alex weiß nicht, wo ihm der Kopf steht. Zwillinge zur Schule bringen. Für sich selbst ein Attest besorgen. Die Frau vom Jugendamt bei Laune halten. Einkaufen. Putzen. Kochen. Alles machbar. Aber das Konto ist total in den Miesen. Die einzige Lösung, die ihm dazu einfällt, ist sein Vater. Doch der hat seine Familie schon vor Jahren im Stich gelassen. Alex wird ihn finden. Und ihm die Hölle heiß machen!

Liz Ambros hatte mich vor knapp einer Woche angeschrieben, ob ich bereit wäre, ihren Roman zu rezensieren und dies habe ich gerne zugesagt. Ich bin schon gespannt, was mich erwartet. Schließlich bin ich selbst auch in einer Patchwork-Familie aufgewachsen.
Dann habe ich beschlossen, dass ich in Zukunft wieder eindeutig mehr Jugendbücher lesen möchte. Es gibt so viele gute Bücher für Jugendliche mit spannenden Themen und ich als angehende Deutschlehrerin sollte mich ja auch frühstmöglich informieren. ;-) Also habe ich mal den Beltz-Verlag angeschrieben und das Rezensionsexemplar "Easy" wurde mir prompt zugeschickt. Ich war total erstaunt: Es lag doch tatsächlich eine handschriftliche (!) Notiz der Pressereferentin dabei. Sehr ungewöhnlich in der heutigen Zeit, aber irgendwie finde ich das supernett und sympathisch.

 Patrick Rothfuss - The Wise Man's Fear
Kurzbeschreibung (nach Buecher.de):
This is the hottest fantasy novel of the year. Sequel to the extraordinary THE NAME OF THE WIND, this is the second instalment of this superb fantasy trilogy from Patrick Rothfuss. Picking up the tale of Kvothe Kingkiller once again, we follow him into exile, into political intrigue, courthship, adventure, love and magic...and further along the path that has turned Kvothe, the mightiest magician of his age, into Kote, the unassuming pub landlord. Packed with magic, adventure and home-grown drama this sequel is in every way the equal of its predecessor and a must-read for all fantasy fans.





Dies Buch gehört in die Abteilung "Mein SuB ist auch Dein SuB" - also mein Freund hat es sich gekauft. Ich habe ja noch nicht einmal Band 1 gelesen - dass ich die letzte auf Erden bin, die "Der Name des Windes" lesen wird, hatte ich ja schon festgestellt ;-) - und bin mir auch nicht sicher, ob ich Band zwei auf Englisch lesen werde. Mein Englisch ist nur mäßig und in diesem Buch ist die Sprache wohl gehoben... habt ihr Erfahrungen mit der englischen Ausgabe? Wie verständlich findet ihr sie?

Robert Jordan - Das Rad der Zeit 1 - Drohende Schatten (Hörbuch)
Klappentext: In dem abgeschiedenen Dorf Emondsfeld in der Nähe der Verschleierten Berge verläuft das Leben friedlich und ereignislos. Man hört zwar Gerüchte über einen Krieg im Westen, schenkt ihnen jedoch kaum Beachtung. Nur der junge Bauernsohn Rand al’Thor will mehr über seine Welt erfahren. Er ist fasziniert von den alten Geschichten um den Dunklen König und die geheimnisvollen Aes Sedai, die das Rad der Zeit drehen. Bald erfährt er auf schreckliche Weise, wieviel Wahrheit in diesen Legenden steckt: Blutrünstige Trollocs, die Häscher des Dunklen Königs, überfallen das Dorf und brennen den Bauernhof von Rands Familie nieder. Die Magierin Moiraine rettet den Jungen in letzter Minute und reist mit ihm in die Hauptstadt. Dort erfährt Rand mehr über den legendären Wiedergeborenen Drachen und begreift, wie eng sein eigenes Schicksal mit dem seiner Welt verknüpft ist … 

Dieses Hörbuch gab es in der ungekürzten Fassung in den letzten Tagen kostenlos bei audible.de. Wie kann ich da "Nein" sagen? ;-) Aber natürlich werde ich erst das Hörbuch hören, das morgen die Abstimmung gewinnt - derzeit liegt ja Tarean vorne!




Mein neuer mp3-Player
Ich muss sagen: Eigentlich ist es ja wirklich nicht schön, dass man (bzw. ich ^^) immer alles sofort haben muss. Aber irgendwie... der Gedanke, dass morgen die Abstimmung wegen des Gewinnspiels vorbei ist und ich dann aber keinen mp3-Player habe, um mir das Hörbuch auch anzuhören... *hmpf* Und dann hat mir heute noch mein Freund gut zu geredet. So bin ich zum Saturn gefahren, gut informiert, welche Player mit Audible kompatibel sind und...

alles läuft bestens! Ganz einfach das Hörbuch auf den Player packen und hören! Ich freu mich schon auf morgen, wenn es dann richtig wieder mit dem Hören losgeht. Derzeit bin ich irgendwie im Hörbuch-Fieber. ;-)
Dass ich dafür natürlich auch einen Batzen Geld ausgeben musste, lassen wir einfach mal unbeachtet. ;-)

So...
zum Schluss noch ein kleinwenig Werbung:
Derzeit gibt es ja wirklich viele Gewinnspiele im Netz und es sind mir einfach viel zu viele, um für alle Werbung zu machen.
Aber die Buchjunkies möchte ich hier erwähnen (ganz ohne Eigennutzen ;-) ), denn ihr Blog ist der Erste, mit dem ich mich näher befasst habe und der mich überaus fasziniert hat. Jeden zweiten Tag gibt es da schön regelmäßig erstklassige Rezensionen zu lesen. Meistens auch noch Bücher, die ich mir dann am liebsten sofort kaufen würde. ;-) Außerdem sind sie im Prinzip Schuld, dass es meinen Blog gibt. Denn die Lust zu bloggen wurde bei mir auch durch ihren schönen Blog geweckt.
Also: Bei den Buchjunkies gibt es Die dunklen Mächte: Schattenstunde von Kelley Armstrong zu gewinnen! Mitmachen könnt ihr noch bis morgen! Also husch, husch, schnell schnell. ;-)

Freitags-Füller #12

Jaja, die Zeit rennt! Schon wieder ist Freitag und ich habe mich früher, als mir lieb ist, aus dem Bett gequält, um gleich wieder Gummibärchen an den Mann zu bringen. ;-)
Vorher folgt aber erstmal der Freitagsfüller!
Ach ja: Bis morgen könnt ihr noch abstimmen, welches Hörbuch ich mir kaufen soll: Einfach oben rechts mal klicken. Ganz viele weitere Stimmen würden mich freuen!



1.  Eigentlich wäre eien Mütze voll Schlaf noch das richtige für mich, aber ich muss ja heute arbeiten.
2.  Ich mag gerne bei leckerem Essen und einem Glas Rotwein nette Gespräche und angenehme Gesellschaft.
3.  Vor vielen Jahren bin ich noch sehr regelmäßig in den Urlaub gefahren - seit ich erwachsen (! ;-) ) bin, kann ich mir das nicht mehr leisten.
4.  Bei mir gibt es meist nur Kleinigkeiten zum Abendessen.
5.  Ich weiß genau, dass heute Büchermarkt ist und ich mir gerne Bücher kaufen würde, aber ich habe so viele hier liegen und müsste eigentlich auf einen neuen mp3-Player sparen.
6. Dass ich die Audible-Dateien auf meinem mp3-Player nicht abspielen kann, ist nämlich ein Problem.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein (wirklich gutes) Buch, morgen habe ich mal wieder arbeiten geplant und Sonntag möchte ich irgendwas Schönes machen, vielleicht in den Zoo oder so!

Hier wollt auch mitmachen? Dann klichkt hier.

Donnerstag, 26. Mai 2011

[Rezension] Nele Neuhaus - Wer Wind sät **** (Hörbuch)

Autorin: Nele Neuhaus
Titel: Wer Wind sät
Sprecherin: Julia Nachtmann
Reihe: siehe Reiheninfo
Genre: Krimi
Länge:  468 Minuten (gekürzte Lesung)
Veröffentlichung: Mai 2011
ISBN: 978-3899030549
Preis: 19,95 Euro

Ausstattung: Das Cover des Hörbuchs deckt sich mit dem des Buches. Sowohl der Rabe, als auch die Stromleitung auf dem Bild und natürlich auch die Blutstropfen sind äußerst passend. Alle drei Komponenten haben direkten Bezug zur Geschichte und machen gleichzeitig neugierig. Eine gelungene Kombination.
Auch der Titel ist in seiner Zweideutigkeit gut gelungen. Die Geschichte wird durch den geplanten Bau eines Windparks in Gang gebracht und die Menschen, die versuchen dies zu verhindern oder andere Beweggründe haben, säen Wind und ernten Sturm.
Die sechs CDs sind in dem schön gestalteten Innenteil der stabilen Papphülle sicher untergebracht und leicht herauszunehmen.

Klappentext: Seit Tagen liegt der tote Nachtwächter im Firmengebäude. Kriminalkommissarin Pia Kirchhoff muss an sich halten, als sie die halb verweste Leiche sieht. Gemeinsam mit ihrem Chef Oliver von Bodenstein ermittelt Pia im Umkreis einer Bürgerinitiative, die gegen den geplaten Windpark kämpft. Sie stoßen auf ein Grundstück im Taunus, das einen alten Mann das Leben kostet – und das plötzlich zwei Millionen Euro wert ist… 

Inhalt:
Im Taunus soll eine große Windanlage gebaut werden. Es gibt eine wachsende Bürgerbewegung gegen dieses Vorhaben und nachdem der erste Tote – im Firmengebäude der Wind pro – auftaucht, stecken Pia und Oliver mitten in einer verzwickten Mordgeschichte.
Nicht nur dass die Wind Pro vehement ihre Interessen verfolgt und hierbei auch nicht vor Drohungen zurückschreckt, auch die Bürgerinitiative ist bereit sich zu wehren und das mit mehr als nur toten Hamstern auf Bürotischen. Nur schwer lassen sich die verschiedenen Motivationen aller beteiligten Personen durchschauen und am Ende wird Oliver sogar soweit mit ins Geschehen hineingezogen, dass er wegen Befangenheit vom Dienst freigestellt werden muss…

Meine Meinung:
Ganz grundsätzlich muss ich sagen, dass es gekürzte Lesungen bei mir immer etwas schwer haben. Ich habe das Gefühl, das ich etwas Wichtiges verpasse, im Besonderen gerade das Zwischenmenschliche scheint bei diesen Kürzungen immer leiden zu müssen.  Obwohl ich auch bei „Wer Wind sät“ hin und wieder das Gefühl hatte: „Oh, hier geht alles etwas zu abrupt ineinander über“, hatte ich doch einige Stunden Hörvergnügen.
Ich kannte dieses Ermittlerpaar bisher nicht, aber Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein sind dem Hörer sofort sympathisch und man kann sich schnell in ihre Situation hineinversetzen. Das beginnt bei mir schon, als Pia etwas gehetzt und gestresst am Flughafen ankommt.
Gut gelungen finde ich, dass der Hörer nicht nur dem Geschehen um die Ermittler verfolgt, sondern es auch immer wieder Handlungsstränge gibt, die Personen näher beleuchten, die auf die eine oder andere Weise mit den Mordfällen im Taunus verstrickt sind. Ebenso die Rückblicke ins Jahr 2008 sind sehr gut gelungen.
Ich hatte immer mal wieder Probleme mit den Namen, das hat aber weniger etwas mit der Geschichte zu tun, als mit dem Hörbuch. Wenn ich Namen lese, kann ich mir sie besser merken, als wenn ich sie höre und so habe ich immer mal wieder einige Personen durcheinander gebracht.
Julia Nachtmann scheint sich ebenso wie der Hörer nach und nach in die Geschichte einzufinden. Anfangs dachte ich, dass es mit einer 0815-Sprecherin zu tun habe, die einfach diesen Krimi vorliest, aber nach und nach wurden die verschiedenen Stimmen und Situationen feiner herausgearbeitet. Freude, Trauer und Schmerzen der Charaktere konnte man in der Stimme von Frau Nachtmann wiederfinden.
Die einzelnen Handlungsstränge werden am Ende gut und schlüssig miteinander verwoben und auch wenn ich meine Vermutung bezüglich des Mörders am Ende bestätigt sah, wurde dadurch die Spannung keinesfalls aufgehoben. 

Fazit: Ein gelungener Krimi, der aber nur langsam anläuft, was daran liegen könnte, dass ich das Ermittlerteam nicht aus den vorigen Fällen kannte. Leider hatte ich hin und wieder das Gefühl die Kürzung innerhalb der Lesung zu bemerken. Ich würde immer für vollständige Lesungen plädieren. Alles in allem findet der Zuhörer hier eine spannende Handlung und sauber ausgearbeitete Charaktere.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten. 


Reiheninfo:
Die Geschichte beinhaltet einen in sich abgeschlossenen Kriminalroman. Es gibt aber weiterhin Krimis mit dem Team Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein.
(Die Links verweisen auf die Bücher, Fall 3-5 sind als Hörbücher verfügbar) 

Sicherlich hilft es ungemein die Vorgänger gelesen zu haben, um die zwischenmenschliche Beziehung innerhalb des Ermittlerteams besser verstehen zu können. Aber auch so ist die Geschichte des derzeit letzten Bandes gut zu verstehen.

Über die Autorin:
Nele Neuhaus wurde 1967 in Münster geboren und wuchs in Paderborn auf. Sie lebt seit ihrer Kindheit im Taunus, in dem auch ihre Krimireihe um Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein angesiedelt ist.
Sie veröffentlichte eben diese Reihe erst in Eigenregie bei Books on Demand, bis sie 2008 von Ullstein entdeckt wurde. Seitdem wurde sie zu einer der meistgelesenen deutschen Krimiautoren. In 20 Länder wurden die Rechte schon verkauft, unter anderem nach Italien, Spanien, Korea, Russland und in die USA.
Einen spannenden Bericht wie Nele Neuhaus zur Schriftstellerei kam,  findet ihr auf ihrer Homepage.


Über die Sprecherin:
Julia Nachtmann wurde 1981 in der Nähe von Stuttgart geboren. Sie absolvierte ab 2001 die Schauspielschule in Hamburg und ist seitdem auch im Theater zu sehen, ebenso in einigen Kurzfilmen und in TV-Produktionen.
Bei zahlreichen Hörbüchern hat sie als Sprecherin mitgewirkt. So unter anderem bei der Reihe von Monika Feth, mit dem Auftakt „Der Erdbeerpflücker“, Isabel Abedis „Lucian“ und Lauren Kates „Engelsnacht“.

Mittwoch, 25. Mai 2011

[Umfrage] Hörbuch bei Audible - ihr stimmt ab!

Obwohl es leider bezüglich Audible von Euch nicht so viel Rückmeldung gab, wie ich mir erhofft hatte, habe ich beschlossen, mich dort anzumelden, sobald ich "Wer Wind sät" beendet habe.
Nun ist jedoch die Frage bei der großen Auswahl: Welches Hörbuch soll ich als nächstes hören?

Ich habe mir mal vier in den engeren Kreis gestellt:

Juliet Marillier - Die Tochter der Wälder
Kurzbeschreibung (nach Audible):
Irland im 9. Jahrhunderts nach Christi: Keltische Stammesfürsten verteidigen ihr Land gegen den Ansturm der Briten. Die junge Sorcha ist das siebte Kind und die einzige Tochter eines solchen Fürsten. Da ihr gestrenger Vater kaum einen anderen Gedanken kennt als den Krieg, wächst das mutterlose Mädchen frei und wild in den Wäldern Irlands auf, einzig umsorgt und beschützt von ihren sechs älteren Brüdern. Diese Freiheit findet ein jähes Ende, als ihr Vater sich neu vermählt. Die unheimliche Schwiegermutter hat bald mit Hilfe von Magie und weiblicher List den gesamten Haushalt unter ihre Kontrolle gebracht, und als die Geschwister versuchen sich aufzulehnen, verwandelt sie die sechs Brüder in Schwäne. Sorchas einzige Chance, den Bann zu lösen ist mit einem furchtbaren Opfer verbunden. Damit nicht genug, sie wird vom Feind gefangen genommen und nach Britannien verschleppt. Allein in der Fremde, ringt sie weiter um die Vollendung ihrer furchtbaren Aufgabe ohne zu ahnen, dass ihr eine noch schwerere Prüfung bevorsteht.

Bernd Periples - Tarean 1 Sohn des Fluchbringers
Kurzbeschreibung (nach Audible): Sechzehn Jahre sind vergangen, seit die freien Reiche vom Heer des Hexenmeisters Calvas überrannt wurden - und bis heute gilt Ritter Anreon von Agialon als Fluchbringer, weil er dem Bösen ungewollt zum Sieg verhalf. Doch sein Sohn Tarean, der in der Nacht der großen Schlacht geboren wurde, wünscht sich nichts sehnlicher, als den Namen des verstorbenen Vaters reinzuwaschen. Mit dem magischen Schwert Esdurial, dem Irrlicht Moosbeere, der Albin Auril und dem Werbären Bromm bricht er auf, um das Land von der Herrschaft des grausamen Usurpators zu befreien... 

Cornelia Funke - Drachenreiter
Kurzbeschreibung (nach Audible): "Kehrt zurück zum Saum des Himmels", so ermahnt Schieferbart, der alte Silberdrache, die Jüngeren seiner Sippe, denn die Menschen machen den Drachen das Tal streitig. Lung, der junge Drache, ein pfiffiges Koboldmädchen und ein Waisenjunge machen sich auf die Suche nach diesem besonderen Ort im Gebirge des Himalajas.  


 

Ken Follett - Die Tore der Welt 
Kurzbeschreibung (nach Audible): England im Jahre 1327. Es ist der Tag nach Allerheiligen. In der Stadt Kingsbridge trifft sich im Schatten der Kathedrale das Volk. Vier Kinder flüchten vor dem Trubel in den nahe gelegenen Wald. Dort werden sie Zeugen eines Kampfes und eines tödlichen Geheimnisses.
Merthin, ein Nachfahre von Jack Builder, dem Erbauer der Kathedrale, hat dessen Genie und rebellische Natur geerbt. Sein starker Bruder Ralph strebt den Aufstieg in die Ritterschaft an. Caris, Tochter eines Wollhändlers, hat den Traum, Arzt zu werden. Gwenda, Kind eines Taglöhners, will nur ihrer Liebe folgen. Und da ist noch Godwyn, Caris' Vetter, ein junger Mönch, der entschlossen ist, Prior von Kingsbridge zu werden. Koste es, was es wolle. 

Nur "Drachenreiter" von Cornelia Funke kenne ich schon als Buch. Ich habe es vor einigen Jahren gelesen (7 oder 8) und es hat mir damals sehr, sehr gut gefallen. Leider ist das Buch verschwunden und ich kann mich an viele Details der Geschichte nicht mehr erinnern.
"Die Tore der Welt" als Nachfolger von "Die Säulen der Erde" steht auch schon länger auf meinem Wunschzettel.
Über "Die Tochter der Wälder" hört man in den letzten Wochen und Monaten ja sehr viel Gutes und auch mich hat es neugierig gemacht.  
Bernd Periples kann mich derzeit mit seiner "Magierdämmerung"-Trilogie überzeugen und daher würde ich auch gerne seine Geschichte "Tarean" kennen lernen.
Alle vier Hörbücher sind ungekürzt...

Ihr seht: mir fällt die Entscheidung schwer. Also stimmt doch einfach ihr ab! Rechts in der Leiste könnt ihr für das Hörbuch stimmen, das ihr am besten findet oder über das ihr gerne eine Rezension hättet.
Über einen zusätzlichen Kommentar mit Begründung würde ich mich freuen, aber ist natürlich kein Muss. ;-)

Dienstag, 24. Mai 2011

[Rezension] Brent Weeks - Jenseits der Schatten ****(*)

Autor:  Brent Weeks
Titel: Jenseits der Schatten
Originaltitel: Night Angel 03. Beyond the Shadows
Reihe: Nightangel - Trilogy
3. Jenseits der Schatten
Genre: High-Fantasy
Seiten: 699
Verlag: Blanvalet
Veröffentlichung: 15. November 2010
ISBN: 978-3442266302
Preis: 15,00 Euro


Ausstattung: Auch Band drei fügt sich wunderbar in das Bild dieser Trilogie. Diesmal in grün gehalten, sehen wir auf dem Titel wieder Kylar – bewaffnet und in Blutjungen-Kleidung. Weiterhin bleibt sein Gesicht verdeckt.
Im Inneren sieht der Leser wieder die schon bekannte Karte, deren Beschriftung aber auch der grünen Farbe des Covers angepasst ist.
Leider gibt es in keinem der drei Bände eine Auflistung oder Erklärung der Völker. Ebenso keine Dramatis Personae, sodass es immer wieder schwierig ist sich an die Beziehung zwischen den einzelnen handelnden Personen zu erinnern. 

Achtung! Es handelt sich um den dritten Band! Spoiler für Band eins und zwei sind zu erwarten!

Klappentext: Kylar Stern war der wahrscheinlich beste Assassine der Welt – bis er dem Töten für immer abschwor. Doch nun werden seine besonderen Talente wieder benötigt. Denn Kylars Heimat steht unter Belagerung, und die Hoffnung seiner Freunde ruht auf ihm genauso schwer wie das Vertrauen seines Königs. Ihm allein kann es jetzt noch gelingen, das Reich zu retten. Doch Kylars Plan ist selbstmörderisch und nahezu unmöglich durchzuführen – die Ermordung eines Gottes!

Inhalt:
„Der Tod war vorübergehend. Wenn die grundlegendste Sorge der Sterblichen – der Tod – ihn nicht betraf, was betraf ihn dann?“
(Jenseits der Schatten, Seite 289)
Auch Band drei setzt ohne Zeitsprung an, wo Band 2 aufhört. Der Gottkönig wurde von Kylar und Vi getötet. Aber sie sind nun mit einem Zwangzauber belegt, der sie im Prinzip zu einem Ehepaar macht. Recht problemlos gelingt es Kylar den Handel mit dem Wolf abzuschließen und er wirft nicht nur Curoch in den Wald, sondern erhält auch seine Hand zurück.
Doch Logan ist nicht König, Terah Graesin hat sich zur Königin erklärt und Logan hat sie akzeptiert. Gleichzeitig wurden mehrere Armeen ausgehoben und Cenaria steht kurz vor dem Untergang. Kylar versucht dies abzuwenden, doch nach und nach wird der Preis seiner Unsterblichkeit war und gefangen zwischen zwei Frauen muss sich der Nachtengel selbst finden. 

Meine Meinung:
Ich hatte keinerlei Probleme wieder in die Geschichte zu finden. Es gibt zwar keinen Zeitsprung und auch keine offizielle Rückschau, aber dem Autor gelingt es mit kurzen Hinweisen die Geschehnisse von Band zwei gleich zu Beginn wieder in Erinnerung zu rufen. Gleichzeitig folgt ein spannender und sehr gelungener Anfang, der sofort die Probleme der Geschichte aufgreift.
Kylar muss Curoch stehlen, Logan muss sich über seine Zukunft klar werden und über sein Verhalten gegenüber der neuen Königin. Gleichzeitig erhält der Leser aber auch einen Einblick in die Welt von Dorian, der seine große Liebe findet und eine Aufgabe annehmen muss, vor der er immer geflüchtet ist.
In diesem Roman stirbt Kylar nur ein einziges Mal, aber auf besonders grausame Weise. Dies wird so gut und aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, dass ich mir beinahe schon selbst die Schmerzen am eigenen Körper vorstellen konnte. Hier erfährt nun Kylar, was der Preis für seine Unsterblichkeit ist. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber: Es ist ein furchtbarer.
Die verschiedenen Handlungsstränge werden zum Ende dieses Buches kunstvoll zusammengeführt und auch wenn man sich vorher vielleicht hin und wieder gefragt hat, was das Ganze soll und warum man mit all diesen Kleinigkeiten konfrontiert wird, gelingt es dem Autor ein gutes Ende herbeizuführen.
Besonders den Humor möchte ich noch hervorheben. Dieser Humor ist oft ein sehr subtiler, der nie erzwungen wird, aber ganz automatisch zwischen den Charakteren entsteht. Besonders Durzo und Kylar entwickeln in diesem Band ein ganz besonderes Verhältnis, das mich immer wieder zum Lachen gebracht hat. Im Ganzen ließen mich Kylars und Vis Zynismus und Lebenseinstellung immer wieder schmunzeln und geben dem Roman noch eine weitere Stärke.

„Wenn Kylar es herausfand… Tatsächlich hatte Vi keine Ahnung, was er tun würde, aber dummes Heldentum war sehr wahrscheinlich. Bedauerlicherweise hatte sie keine Ahnung, wie dummes Heldentum sich manifestieren würde.“
(Jenseits der Schatten - Seite 516)

Es lohnt sich auf jeden Fall, sich durch die vielen Namen, die vielen Verbindungen zwischen den Charakteren und durch die Prophezeiungen hindurch zu kämpfen, denn man lernt viele starke Charaktere kennen.
Am Ende habe ich nicht nur Kylar und Elene, sondern auch Durzo Blint und Vi lieben gelernt, obwohl jeder von ihnen auch große Schwächen hat. Eben dies macht sie besonders liebenswert. 

Fazit: Es gibt im ersten Drittel nach einem sehr starken und spannenden Anfang eine Phase, die langatmig ist und sich etwas zieht, aber im Großen und Ganzen ist dies ein würdiger Abschluss der Nachtengel-Trilogie und am Ende standen mir sogar Tränen in den Augen.
Ich vergebe 4,5 von 5 Punkten.


Jenseits der Schatten - bei Amazon
Über den Autor: Brent Weeks wurde 1977 in Montana geboren. Heute lebt er mit seiner Frau, die auch seine Jugendliebe ist und seinen Kindern in Oregon.
Obwohl er anfangs ein schwacher Leser war, stand für Weeks schon mit 13 Jahren fest, dass er Romanautor werden wollte. Schon damals hat er viel und leidenschaftlich gern geschrieben. Nachdem er am Hillsdale College Englisch studiert hatte, arbeitete er kurzzeitig als Lehrer. Doch dann begann er sich voll dem Schreiben zu widmen und wurde mit dem großen Erfolg der Nightangel-Trilogie belohnt. Hier geht’s zur Website des Autors. Am 19.September 2011 erscheint in Deutschland der Auftakt zu einer neuen Trilogie: „Schwarzes Licht “. Auf Englisch ist dieser Roman bereits erschienen - "Black Prism "

Neuzugänge # 18

So, 

da die Neuzugänge, die ich noch nicht vorgestellt habe, sich hier zu stapeln anfangen, werde ich das jetzt mal fix nachholen, bevor es noch mehr werden. Ja, es sind jetzt noch mindestens zwei Bücher auf dem Weg zu mir. Das mit dem SuB unter 20 wird glaube ich zum Wochenende hin gesprengt werden, aber ich freue mich über jedes einzelne Buch und könnte schon immer einen Luftsprung machen, wenn ich sehe, dass eine Büchersendung in meinem Briefkasten steckt. ;-)

So auch heute. Es kam Überraschungspost von Heyne, beziehungsweise genauer von Heyne fliegt - dem jungen Programm von Heyne:

Kady Cross - Das Mädchen mit dem Stahlkorsett

Kurzbeschreibung (lt. Verlag):
Mit Finley Jayne hat keiner gerechnet
Sie ist eine ganz besondere junge Dame: Ihr Name ist Finley Jayne, sie ist sechzehn Jahre alt und arbeitet als Dienstmädchen. Gelegentlich. Gelegentlich entschließt sie sich jedoch, auf den Straßen Londons Jagd auf Verbrecher zu machen. Finley mag hübsche Kleider, ihre Unabhängigkeit und wohlerzogene junge Männer. Wen Finley nicht mag, der kommt ihr besser nicht in die Quere, denn sie ist außergewöhnlich stark. Doch hinter ihren enormen Kräften verbirgt sich ein dunkles Geheimnis ...





Ich gebe zu: Bis heute hatte ich dieses Buch noch nicht in der Vorschau wahrgenommen, aber jetzt klingt es doch überaus vielversprechend. Steampunk habe ich ja erst vor Kurzem für mich entdeckt, aber diese Entdeckung war bisher ja ein Glücksfall. So freue ich mich sehr auf dieses Buch, denn nicht nur der Klappentext auch die Covergestaltung spricht mich an!
Es erscheint aber erst offiziell am 22.August. Das heißt bis dahin müsst ihr euch leider gedulden, was eine Rezension angeht.

Randomhouse und auch Heyne haben ja immer wieder Gewinnspiele im Programm, bei denen ich natürlich, wenn die Bücher mich ansprechen mitmache. Nicht ich habe gewonnen, sondern mein Freund. Am Samstag wurde er vom Postboten geweckt. Diese drei Bücher wurden ihm übergeben und nach dem Motto: Dein SuB ist auch mein SuB, stelle ich sie hier vor. ;-)

Jeff Abbott - Vertrau mir
Klappentext: Luke Dantry recherchiert im Auftrag der Regierung über Extremistengruppen im Internet. Seine neue Arbeit wird ihm jedoch zum Verhängnis, als er auf einem Flughafenparkplatz entführt wird. Eine mächtige Geheimorganisation hat ihn aufgespürt. Kennen die Unbekannten seine wahre Identität? Um auf der Flucht zu überleben, muss Luke lernen, nichts und niemandem zu vertrauen.

Jacques Berndorf - Der Meisterschüler 
Klappentext: Wenn der Schläfer erwacht
Terroristen richten ein Massaker in Mumbai an. Ein reaktionärer Geistlicher wird mitten in Köln ermordet. Vierzehn Amerikaner sterben bei einem Anschlag in Kolumbien. Der Alptraum des BND ist wahr geworden: Ein Mann ohne Gesicht und ohne Vergangenheit schleicht sich unerkannt über Grenzen und mordet mit maximalem politischem Effekt. Kann Karl Müller ihn stoppen?

Duane Louis - Alte Feinde
Klappentext: Man sieht sich immer zwei Mal...
Eine mysteriöse Pille versetzt Mickey in die Lage, in die Vergangenheit zu reisen – genauer gesagt in die Zeit seiner Jugend, als ein Serienkiller sein Unwesen trieb und sein Vater von einem Unbekannten ermordet wurde. Jetzt bekommt Mickey eine zweite Chance, die Tat aufzuklären. Doch auch für den Mörder ruht die Vergangenheit nicht.

Alle drei Bücher sind Thriller und alle drei klingen meiner Meinung nach äußerst vielvesprechend. Ich darf also gespannt sein, was mich erwartet. ;-)

Und zu guter Letzt habe ich auch noch ein Buch gekauft: 
Bernd Perplies - Magierdämmerung: Gegen die Zeit (Band 2)
Klappentext: London 1897. Das Leben von Jonathan Kentham ist nicht mehr das, was es mal war. Als unfreiwilliger Erbe der Macht des verstorbenen Lordmagisters Albert Dunholm wird er in einen Kampf zwischen zwei Magierfraktionen verstrickt. Der Usurpator Wellington hat mit seinen Gefolgsleuten die Macht an sich gerissen und die Anhänger Dunholms eingesperrt, darunter Jonathan und dessen dandyhaften Magierfreund Jupiter Holmes. Den beiden läuft die Zeit davon, denn sie müssen unbedingt das Siegel von Atlantis schließen, bevor die Magie die Welt ins Chaos stürzt. Doch Hilfe naht von unerwarteter Seite 

Band 1 habe ich ja vor Kurzem gelesen (und rezensiert) und auch mein Freund hat es für gut befunden und so hat Amazon es mir vorbeigebracht. ;-)

Montag, 23. Mai 2011

[Hilfe] Audible.de - Erfahrungen

Update Dezember 2011: Inzwischen gibt es meinen eigenen Erfahrungsbericht: Bitte hier entlang!

Hallo zusammen,

heute wende ich mich mal wieder hilfesuchend an euch.
Schon seit längerer Zeit spiele ich mit dem Gedanken mich bei Audible anzumelden. 3 Hörbücher in 3 Monaten für nur 4,95 Euro, dann jeden Monat 9,95 Euro. Das klingt echt vielverspechend. Hörbücher gibt es dort tausende... Viele gibt es ja auch exkulsiv nur dort oder als ungekürzte Lesung nur dort.

Ich selbst mache immer wieder die Erfahrung (auch im Moment wieder), dass ich mit gekürzten Lesungen nicht wirklich kann. Und daher würde ich mich nur auf ungekürzte Lesungen stürzen.

Nun aber zu meiner Frage:
Was sagt ihr zu audible.de? Habt ihr Erfahrungen mit dem Portal gemacht? Gute oder Schlechte?

Ich würde mich über alle Erfahrungen, Hinweise, Tipps oder ähnliches sehr freuen. Und vielleicht gibt es dann in Zukunft hier auch mehr (*hust*) Hörbuch-Rezensionen. Irgendwann werde ich auch mal mit "Wer Wind sät" fertig sein. Ich hoffe noch diese Woche.

Update Dezember 2011: Inzwischen gibt es meinen eigenen Erfahrungsbericht: Bitte hier entlang!

Zusatz: Ich hoffe, dass ich morgen mit "Jenseits der Schatten" fertig werde und dann gibt es morgen auch wieder ne Rezension. ;-)

Sonntag, 22. Mai 2011

[Gewinnspiel] Resümee

Gestern war nun die Auslosung meines Gewinnspiels. Die beiden Gewinnerinnen sind gekürt und eins der Bücher schon bestellt. Sylvia muss sich noch mit der Adresse bei mir melden, aber das wird sie sicherlich auch noch tun. Wer lässt sich schon ein Gratis-Buch entgehen. ;-)

Nun möchte ich aber einiges zu den Tipps sagen, die ihr mir ja gegeben habt. Vielen Dank für die vielen Vorschläge und Hinweise. Ich habe mir einiges notiert und manches auch schon umgesetzt.

1.  Blocksatz
Ich bemühe mich nun immer, dass die Texte, die ich hier veröffentliche, auf jeden Fall in Blocksatz verfasst sind. Das sieht besser aus und ist für den Leser immer angenehm. Leider habe ich anfangs nicht regelmäßig daran gedacht, aber das wird sich für die Zukunft hoffentlich ändern.

2. Auflistung der Rezensionen nach Genre
Oft kam der Wunsch, dass die Liste der Rezensionen auch nach Genre geordnet sind. Ich wollte die Liste nach Autoren geordnet nicht völlig aufgeben, daher habt ihr jetzt die Möglichkeit, wenn ihr auf "Rezensionen" klickt, dort noch einmal zu klicken, um die Titel nach Genre geordnet zu finden. 
Nach Genre zu ordnen ist immer so eine Sache, denn manchmal nicht so ganz einfach. Ich mache das nach bestem Wissen und Gewissen und habe beschlossen, dass manche Bücher dann einfach zweimal genannt werden, wenn sie zweimal in die Kategorien passen. Die Kategorien sind auch nicht fest. Vielleicht kommt hin und wieder mal eine dazu. Ich überlege auch noch die Unterkategorien "Urban Fantasy" und "High Fantasy" mit hineinzunehmen, für diejenigen, die in dem Bereich einen besseren Überblick haben wollen.

3. Die Auflistung der Rezensionen mit Bewertung:
In dem Bereich, in dem die Titel nach Autoren sortiert sind, findet ihr inzwischen schon die Bewertung via Sternchen hinter jedem Titel. Das werde ich im Laufe der Tage auch bei der Genre-Anordnung noch ergänzen. 

4. Die Auflistung der Rezensionen mit Bildchen
Das wird es vermutlich nicht geben. Dann wäre die Seite ziemlich überladen oder aber die Bilder sehr klein, zu klein, um wirklich etwas zu erkennen. Tut mir Leid. :( Sollte mir dafür eine gute Lösung einfallen, werde ich auch das noch einfügen.

5. Das Layout
Das Layout wurde am häufigsten angesprochen und den meisten war es zu schlicht. Einige wenige meinten, dass ich daran auf keinen Fall etwas ändern soll. 
Ich finde dieses schlichte und unaufgeregte Layout sehr schön. Es ist eine Vorlage von Blogger, ja, aber sie zeigt ein Buch im Hintergrund und lenkt nicht von dem Wichtigen, den Rezensionen ab. Das Grundlayout wird sicherlich erst einmal so erhalten bleiben. Es hatte sich auch keiner so beschwert, dass es völlig untragbar sei.
Was einen Header angeht, hat mein Freund sich bereit erklärt mir einen schönen Header zu machen, wenn er mal ein wenig Ruhe hat. Ich hoffe, dass das möglichst bald der Fall sein wird. Ich selbst bin da nicht wirklich begabt und würde ich daran rumwerkeln, käme schwerlich etwas Gutes dabei raus. 
Ebenso hat mein Freund mir versichert, dass er mir noch Sterne zur Bewertung designt, damit ich das auch visuell ansprechender gestalten kann.

So, am inhaltlichen hatte keiner etwas auszusetzen, was ich natürlich sehr schön finde und gleichzeitig hoffe, dass in diesem Punkt alle ehrlich waren. 

Danke noch einmal an alle, die sich bemüht haben, mit Tipps und Anregungen zu geben. Natürlich bin ich auch weiterhin dafür offen. Hinterlasste einfach irgendwo einen Kommentar oder schreibt mir eine Mail an asaviel(at)web.de
Für mich war das Gewinnspiel ein voller Erfolg und ich freue mich schon auf das nächste!

Viele Grüße
Eure Asaviel

Samstag, 21. Mai 2011

[Gewinnspiel] Die Gewinner

Wow,

ich bin einfach überwältigt wieviele Teilnehmer mein Gewinnspiel angelockt hat. 52 Teilnehmer und insgesamt 83 Lose hatte ich vor wenigen Minuten in meinem (imaginären) Lostopf.
Ich danke euch allen für diese rege und grandiose Teilnahme und auch für die vielen Tipps, die mich erhalten haben. Morgen werde ich noch ein Resümee ziehen und insbesondere auf die "Design-Frage" noch einmal näher eingehen. 

Aber jetzt: Genug geplappert. Hier sind die Gewinner: 

1. Platz: Sylvia von Herzbücher

Ich gratuliere ganz herlich und freue mich sehr für euch! Die Mails an euch beide sind schon rausgegangen. Nun brauche ich nur noch die Adressen und die Bestellung an Amazon geht raus. 

Die beiden Wunschbücher sind:
1.                                                                           2.

An alle anderen: 
Vielen, vielen Dank für eure Teilnahme. Natürlich würde ich am liebsten allen etwas Gutes tun und Bücher verschenken. Leider gibt mein Geldbeutel das nicht her. Aber: Es wird auf jeden Fall wieder Gewinnspiele auf meinem Blog geben, denn so schnell werdet ihr mich nicht mehr los! 

Viele Grüße
Asaviel

Hier noch das Bestätigungsbild von Random.org (wird groß beim Anklicken):
  

Freitag, 20. Mai 2011

Neuzugänge # 17

Gestern konnte ich zwei Bücher mitnehmen, die ich selbst gekauft habe, aber nicht mir gehören. ;-) Sie sind Geschenke an meine Mutter und jetzt, da sie die Bücher durchgelesen hat, darf auch ich mich über sie hermachen. Schließlich brauch sie jemanden, mit dem sie über den Inhalt reden kann.
George R.R. Martin: Das Lied von Eis und Feuer 5 - Sturm der Schwerter

Kurzbeschreibung (nach Amazon): Die Sieben Königreiche befinden sich im blutigen Bürgerkrieg um die Oberhoheit. Einer der Anwärter auf den Thron ist tot, ein anderer in Ungnade gefallen, doch der blutige Machtkampf in Westeron tobt erbitterter denn je. Robb Stark, der Herr von Winterfell, leistet dem tyrannischen Haus Lannister hartnäckig Widerstand, obgleich seine Schwester als Geisel am Hof des Kind-Königs Joffrey gefangen gehalten wird. Doch plötzlich sehen die Streiter von Winterfell sich einer neuen Gefahr gegenüber: Aus dem Norden drängt eine Armee von Barbaren in die Königreiche, und als Vorhut brechen unaufhaltsame Horden übernatürlicher Kreaturen mordend und brandschatzend hinter dem großen Wall hervor, der den Verwunschenen Wald abschirmt. Derweil baut auf dem fernen Südkontinenten die verbannte Königin Daenerys mit Hilfe der drei letzten Drachen und einer furchteinflößenden Armee ihre Macht aus. Sie bereitet sich darauf vor, in den Kampf um die Krone einzugreifen, um die sie sich betrogen fühlt.

George R. R. Martin: Das Lied von Eis und Feuer 6 - Die Königin der Drachen
Kurzbeschreibung (nach Amazon): Daenerys Targaryen, die letzte aus dem Geschlecht der Drachenkönige, wird von Rachegelüsten verzehrt. Mit ihren drei jungen Drachen zieht sie zu den Stadtstaaten, um dort Söldner für ein Heer anzuwerben - allerdings sind die dortigen Sklavenhändler nicht gerade angenehme Geschäftspartner. Unterdessen sieht Robb Stark seine Chance gekommen, die Eisenmänner von Burg Winterfell zu vertreiben. Dabei muss er sich nicht nur vor den Lannisters in Acht nehmen, auch in den eigenen Reihen droht Verrat...

Band 1-4 dieser Saga habe ich ja verschlungen. Die Rezension zu Band 4 ist die erste, die hier auf dem Blog veröffentlicht wurde. (Man sieht das deutlich an der Qualität der Rezension ;-).) Von Anfang an war klar, dass ich auch die restlichen Bände noch lesen muss. Nun folgen also in den nächsten Tagen oder Wochen Band 5 und 6. Die letzten zwei Bücher nimmt meine Mutter jetzt mit in den Urlaub. Danach werde ich auch sie verschlingen, denk ich. ;-) Näheres dazu dann in den Rezensionen. 

Freitags-Füller #11

Wieder eine Woche rum. Es ist wieder Freitagsfüller-Zeit. ;-)


1.  Heute könnte ich auch einfach noch einige Stunden im Bett verbringen .
2.  Das Curry von meinem Freund gekocht ist das beste, was ich in der letzten Zeit gegessen habe.
3.  Wenn ich so neben mich schaue, wird mir wieder einmal bewusst, wie sehr ich meinen Hund liebe, denn der liegt im Körbchen neben mir.
4.  Ich bin gestern vom Unwetter überrascht worden und war völlig durchnässt, als es vorbei war.
5.  Es gibt Leute, die es einem auch wirklich schwer machen eine Freundschaft oder zumindest gute Bekanntschaft aufzubauen. :(
6. Die Kolumne im Zeit-Magazin ist einfach herrlich, ich finde das immer zu komisch.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf entpsannt die Beine hochlegen und lesen, morgen habe ich ein Treffen mit einer guten Bekannten und die Auslosung meines Gewinnspiels geplant und Sonntag möchte muss ich von 12 bis 18 Uhr arbeiten!

Wenn ihr auch beim Freitagsfüller mitmachen wollt, klickth hier

So, noch als kleine Erinnerung!
Nur noch bis morgen 15 Uhr könnt ihr am Gewinnspiel teilnehmen! Es würde mich sehr freuen, wenn bis dahin noch ein paar Teilnehmer dazu kommen. :-) Die Auslosung wird etwas später als ursprünglich geplant stattfinden, da ich um 15 Uhr noch nicht wieder zu Hause bin. Aber so gegen Abend dann. Ihr dürft gespannt sein und ich drücke allen Teilnehmern fleißig die Daumen!

Donnerstag, 19. Mai 2011

[Rezension] Stephan R. Bellem - Portal des Vergessens ***(*)

Autor: Stephan R. Bellem
Titel: Portal des Vergessens
Genre: mystische Fantasy
Seiten: 285
Verlag: Otherworld
Veröffentlichung: Januar 2011
ISBN: 978-3800095339
Preis: 14,95 Euro


Ausstattung: Die Geschichte findet sich in einer broschierten Ausgabe wieder. Im Innenteil sieht der Leser vorne wie hinten ein großes schwarzes Portal, wie man es sich vorstellen würde.
Das Titelbild wird ebenfalls von einem Portal geziert, auf dessen andere Seite man zwei Menschen erkennen kann. Vermutlich Peter und Nora, oder aber Peter und Netyra, ganz klar ist das nicht. Im Ganzen weckt das Bild aber eine mysteriöse Grundstimmung, die gut zur Geschichte passt.
Der Titel nimmt leider schon etwas von der Geschichte voraus, worunter die Spannung im Buch etwas leidet.
Klappentext: Jede Nacht wird Peter von Albträumen aus dem Schlaf gerissen. Träume, in denen das Schicksal einer fremden Welt auf dem Spiel steht. Und mit jedem neuen Traumbild verblasst die Erinnerung an seine tote Familie mehr und mehr. Als die Grenzen zwischen Traumwelt und Realität immer weiter verwischen, vertraut Peter sich seiner Therapeutin, Dr. Wünschler, an. Doch kann sie ihn jetzt noch retten? Der Kampf um Peters Wirklichkeit hat begonnen.
 
Inhalt: Über den Klappentext hinausgehend kann hier nur wenig gesagt werden, denn sonst wäre beinahe zu viel verraten. In Peters Träumen treten Menschen auf, so wirklich, dass er kaum glauben kann, dass es Träume sind. Ebenso fühlt er sich Vryn, aus seinen Träumen, nicht nur verbunden. Ihn lässt das Gefühl nicht los, dass er selbst dieser Vryn ist. 

Meine Meinung:
Die Idee von Träumen, die wirklicher erscheinen als die Realität selbst, ist äußerst faszinierend und schnell ist der Leser in die Frage verwickelt, welchen Zusammenhang es zwischen Peter und den Menschen aus seinen Träumen gibt.
Leider ist das Buch so kurz, dass man kaum Einblicke in die Welt von Vryn und Vorlokk erhalten kann. Es gibt sehr große Zeitsprünge und besonders während seiner Ausbildung hätte der Leser Vryn näher kennen lernen können. Diese wird aber beinahe gänzlich übersprungen. Damit verwehrt die Handlung einen tieferen Zugang zur Geschichte, was ich äußerst bedauernswert finde. Denn die Züge und der Grundgedanke auf dem die Fantasywelt fußt, hat auf jeden Fall seinen Reiz.
Ebenso reizvoll ist der Grundgedanke der Geschichte. Zwei Welten prallen hier aufeinander und werden vermischt. Und die Charaktere, die auf beiden Seiten agieren oder agiert haben, haben Schwierigkeiten diese Welten auseinander zu halten.
 Dass Dr. Wünschler mehr ihre Finger im Spiel hat, als sie zu Beginn zugeben will, ahnt der Leser sehr früh und doch gelingt es dem Autor die Spannung bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Gerade das Ende hält einige Überraschungen parat, die keinesfalls vorhersehbar sind. 

Fazit: Die Geschichte und die Idee dahinter ist fabelhaft. Ich hätte mir nur gewünscht, dass sie vielleicht doppelt so lang ist, damit ich mich besser einfinden kann. Dann hätte man Vryn und seine Welt und Peter in seiner jetzigen Situation besser verstanden und es wäre mir noch eher möglich gewesen mich von der Geschichte entführen zu lassen.
Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen. 


Über den Autor: Stephan R. Bellem wurde 1981 in Heidelberg geboren und wuchs auch in der näheren Umgebung auf. Nach einem abgebrochenen VWL-Studium, schloss er eine Bankkaufmann-Lehre ab und hängte dann ein Soziologie-Studium an.
Zum Schreiben kam Stephan R. Bellem über die Rollenspiel-Welt. Als Meister einer DSA (Das schwarze Auge)-Runde konnte er seiner Kreativität beim Erschaffen einer eigenen Geschichte freien Lauf lassen. Später wollte er seine eigenes Rollenspiel-Szenario erschaffen. Die Regeln hat er nie aufgestellt, aber die Welt bildet den Hintergrund für einige seiner Geschichte. So für die Tirlogie „Die Chroniken des Paladins“ und „Bluttrinker"
Stepan R. Bellem führt neben einer Homepage auch einen Blog mit überaus lesenswerten Einträgen, die mich schon mehr als ein Mal schmunzeln ließen. ;-)