Donnerstag, 12. Juli 2012

[Rezension] Alexandra Monir - Timeless

Autor: Alexandra Monir
Titel:
Timeless
Originaltitel:
Timeless
Reihe:
Timeless
Genre:
Jugendbuch
Altersempfehlung: 14-16 Jahre
Seiten:
352
Verlag:
Heyne fliegt
Veröffentlichung: 18. Juni 2012
ISBN:
978-3453267589
Preis: 14,99 Euro

Klappentext:

Nacht für Nacht hat die 17-jährige Michele denselben Traum: In einem Spiegelsaal steht sie einem jungen Mann mit saphirblauen Augen, rabenschwarzen Haaren und einem geheimnisvollen Lächeln gegenüber. Kurz bevor sie erwacht, sagt der Fremde stets: »Ich warte auf dich.« Aber als ein furchtbares Unglück Micheles Leben für immer verändert, begegnet sie dem Mann ihrer Träume plötzlich in der Wirklichkeit ...
Als die Mutter der 17-jährigen Michele Windsor bei einem Unfall ums Leben kommt, verliert Michele auf einen Schlag alles, was ihr lieb war: ihre Familie, ihre Freunde, ihre gewohnte Umgebung. Denn sie muss zu ihren Großeltern, die sie nie kennengelernt hat, nach New York ziehen. In deren luxuriösem Appartement fühlt Michele sich verloren – bis sie bei ihren Streifzügen durch die mit Antiquitäten vollgestellten Räume auf das Tagebuch eines ihrer Vorfahren stößt. Was Michele nicht ahnt: Das Tagebuch ist ein magisches Portal in die Vergangenheit. Ehe sie sichs versieht, findet sie sich plötzlich auf einem Maskenball im New York des Jahres 1910 wieder. Dort begegnet sie einem jungen Mann, den sie nur zu gut kennt. Nacht für Nacht blickt sie in seine tiefblauen Augen, ist gebannt von seinem umwerfenden Lächeln – in ihren Träumen. Dass Michele ihm jetzt leibhaftig gegenübersteht, verändert alles. Sie begibt sich auf eine abenteuerliche Reise zwischen Gegenwart und Vergangenheit, um eine unmögliche Liebe wahr werden zu lassen.

Meine Meinung:
Zeitreisegeschichten erfreuen sich aktuell großer Beliebtheit. Das wird in weiten Teilen daran liegen, dass man ab und an selbst den Wunsch verspürt die Zeit zurück zudrehen, Momente noch einmal zu erleben oder geschichtliche Ereignisse mit eigenen Augen zu sehen. Michele hat sich diese Zeitreisen aber nicht gewünscht. Sie gerät vielmehr zufällig in diese Situation und muss damit nun zurechtkommen.
Dem Leser geht es ähnlich. Es wird beinahe nichts erklärt und die Szenen fliegen nur so dahin. Das hat zum Einen einen Pageturnereffekt, sodass die Seiten sich beinahe von selbst umzublättern scheinen, andererseits kommt auch oft das Gefühl auf, dass nicht genug Zeit bleibt, um wirklich in die Geschichte zu finden. Die Charaktere bleiben blass, das Geschehen wird oft nur umrissen und die Szene ist schon wieder vorbei, bevor der Leser in ihr ankommt. Dadurch sind es die Gefühle, die auf der Strecke bleiben, denn sie wirken nicht authentisch. Selbst wenn von Liebe oder Trauer gesprochen wird, erscheinen die Worte wie Floskeln und erreichen nicht das Herz des Lesers.
Umso mehr Zeit lässt sich die Autorin aber mit der Beschreibung von New York. Die Bilder, die hier mit Worten gezeichnet werden sind äußerst stimmungsvoll und lassen nicht nur die Stadt des 21. Jahrhunderts vor dem inneren Auge erscheinen, sondern auch aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts, die Zeit, in die Michelle immer wieder mit Hilfe eines Schlüssels reist. Wie die Autorin selbst im Nachwort schreibt, ist die Stadt an sich beinahe ein weiterer Charakter und dieser eigentlich ja leblose Charakter spielt die Protagonisten immer wieder aus.
Leider ist die Sprache nicht immer so konsequent wie die passenden Beschreibungen der Architektur und Kleidung der vergangenen Zeit. So wird ein junger Gentleman 1910 nicht von sich als Teenager sprechen. Ich kann leider nicht beurteilen, ob es ein Fehler der Autorin oder der Übersetzer ist. Aber solche kleinen Fehler schlagen sich dann direkt darin nieder, dass nicht das Flair des beginnenden 20. Jahrhunderts aufkommen kann. 
Die Liebesgeschichte, die sich entwickelt und eng mit Michelles eigener Vergangenheit, ja mit ihrer Herkunft verwoben ist, ist ganz nett, aber über weite Phasen wenig greifbar. Die Liebe auf den ersten Blick trägt natürlich wenig dazu bei die Gefühle authentischer wirken zu lassen.
So ist die Geschichte wohl nur etwas für jugendliche Leser, die sich schnell begeistern und von dem hohen Tempo der Geschichte mitreißen lassen.

Fazit: Eine ansprechende Idee, die für mich leider nur unzureichend umgesetzt wurde. Mit mehr Zeit und Ruhe wäre mehr aus der Geschichte herauszuholen gewesen. So sind es einige wenige Lesestunden, die ein etwas unbefriedigendes Gefühl hinterlassen, weil man mehr erwartet hätte. Trotzdem werden sich vermutlich gerade die jüngeren Leser von den Charakteren und der schnellen Erzählweise angesprochen fühlen.

Gesamtnote: 3-4
Charaktere: 3-4
Handlung: 3
Lesespaß: 3-4

Über die Autorin: Alexandra Monir wuchs in der Nähe von San Francisco auf und endeckte schon als Kind ihre Liebe zu Musik, Theater und Literatur. Sie nahm Gesangs- und Schauspielunterricht, bevor sie im Alter von siebzehn nach Los Angeles zog, um dort Sängerin und Songrwiterin zu werden. Sie arbeitete unter anderem mit den Produzenten von Aretha Franklin und Mariah Carey zusammen. Mit ihrem Romandebüt Timeless verwirklichte sich Alexandra Monir ihren großen Traum und wurde Schriftstellerin. Die Autorin lebt in New York und Los Angeles. (Quelle)

Kommentare:

  1. Hm, es gab ein paar ganz tolle Bewertungen zu dem Buch, aber auch zwiespältige, wie deine. Ich glaub ich streiche das mal von der WuLi. Ist eh so viel drauf und der Lesestoff geht ja nie aus, gell... :-)
    Drück dich!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Also ich denke, dass auch du es lesen würdest, es für okay befindest und es dann ziemlich schnell wieder vergisst. Es ist leider einfach nicht so besonders, wie man es sich wünschen würde.

      Grüße
      Asaviel

      Löschen
  2. Eine kritische und gut nachvollziehbare Rezi.
    Das Buch steht in meinem SUB Regal und ich bin mal gespannt. Da es ja nicht sooooo lang ist, erwarte ich mal nicht zu viel von dem Buch. Aber mal sehen, vielleicht überzeugt es mich ja doch :))

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine sehr gelungene Rezension.
    Ich habe zuvor nur Gutes gehört, aber ich liebe es auch mal andere Meinungen zu lesen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)