Dienstag, 14. August 2012

[Rezension] Amanda Hocking - Die Tochter der Tryll: Verborgen

Autor: Amanda Hocking
Titel:
Die Tochter der Tryll - Verborgen
Originaltitel:
Trylle Trilogy 1 - Switched
Reihe: Die Tochter der Tryll
1. Verborgen
2. Entzweit (September 2012)
3. Vereint (Oktober 2012)
Genre:
Fantasy
Seiten:
304
Verlag:
cbt
Veröffentlichung: 27. August 2012
ISBN:
978-3570161449
Preis: 12,99 Euro
Klappentext: Wendy Everly lebt ein Leben als Außenseiterin, bis Finn sie in die Welt der Tryll entführt. Endlich versteht Wendy, wer sie wirklich ist. Doch das magische Reich der Tryll ist tief entzweit. Nur Wendy ist mächtig genug, das Volk zu einen – wenn sie bereit ist, alles zu opfern ...

Als Wendy Everly sechs Jahre alt war, versuchte ihre Mutter, sie umzubringen: Sie sei ein Monster. Elf Jahre später entdeckt Wendy, dass ihre Mutter recht gehabt haben könnte, als der geheimnisvolle Finn sie aufsucht. Finn ist ein Gesandter der Tryll – magisch begabte Wesen, die in ihrem Äußeren Menschen gleichen, aber nach eigenen Gesetzen leben. Wendy begreift, dass ihr Leben eine Lüge war: Sie selbst ist eine Tryll – und nicht nur irgendeine. Sie ist die Tochter der mächtigen Königin Elora. Bald steckt Wendy mitten in einer gefährlichen Intrige – um den Thron und um ihr Herz ...

Meine Meinung:
Die Aufmachung dieses Buches, dieser kompletten Trilogie, sticht sofort ins Auge. Das rote Cover ist ein Blickfang und begeistert. Man ist als Betrachter geneigt sofort alle Bedenken bezüglich des Inhalts über Bord zu werfen und diesem genialen Cover auch eine gute Geschichte zu attestieren. Nur die Erfahrung macht den Leser vorsichtig und so kam bei mir recht bald die Ernüchterung. 
Der Anfang ist noch sehr gut gelungen und spannend. Der erste Satz, der ja so wichtig ist, um den Leser zu fesseln, ist herausragend. Umso enttäuschter war ich, als die Geschichte danach sehr schnell abbaute, an Gehalt verlor.
Im Moment ist es zwar üblich die verschiedensten Kreaturen und Gestalten in ein urbanes Fantasy-Setting unterzubringen und die Tryll scheinen hier etwas Neues mit sich zu bringen. Sie sind Trolle, was im ersten Moment zwischen all den Vampiren, Werwölfen und Gestaltwandlern hervorsticht. Leider sind sie Trolle, die fast gänzlich Menschen gleichen und lediglich noch ein paar magische Fähigkeiten oben drauf erhalten haben. Dass sie ungern Schuhe tragen und sich ihre Haare nur schwer bändigen lassen, reißt es nicht raus. Aus Trollen mit eigenem Gesellschaftssystem hätte man einfach mehr machen können, vor allem spannenderes. 
Der Handlungsverlauf ist bald vorhersehbar. Der Verlag ist zwar ein Jugendbuchverlag und sicherlich ist die Leseerfahrung hier noch nicht die höchste. Trotzdem werden auch die Teenager, die die angestrebte Zielgruppe sind, schnell erkennen, wohin diese Geschichte führen wird. Wer sich in wen verliebt, wer in welchem Verhältnis zueinander steht. Dadurch kommt dann doch Langeweile auf, die beinahe soweit geht, dass ich das Buch hin und wieder gerne zur Seite gelegt hätte. 
Zu allem Elend blieben mir die Charaktere dann noch fern. Wendy, Wendys Mutter, ihr Bruder, aber auch alle anderen, die so trifft, scheinen lediglich stereotypische Rollen übernommen zu haben. Dadurch sind sie leicht Kategorien zuzuordnen. Wendys Mutter nervt einfach nur noch. Sie gibt sich äußerst gefühlskalt ihrer Tochter gegenüber, aber es ist deutlich, dass sie gar nicht so empfinden. Das lässt mit den Augen rollen und den Kopf schütteln.
Die Geschichte lässt sich schnell lesen. Der Schreibstil ist einfach, dem Publikum angepasst und erfahrene Leser brauchen für die dreihundert Seiten sicherlich nur wenige Stunden. Ein gutes Argument, um sich vielleicht selbst einmal eine Meinung zu bilden, denn es gibt sie: Die begeisterten Leser. Ich gehöre trotz hoher Erwartungen im Vorfeld leider nicht dazu.

Originalcover
Fazit: Leider gelingt es Amanda Hocking nicht mich mit ihrer Geschichte um die Tryll zu überzeugen. Zu viel Altbekanntes taucht hier auf. Die "Trolle" wirken zu menschlich und gewöhnlich. Die Charaktere bleiben stereotypisch und hölzern, Gefühle erreichen den Leser beinahe überhaupt nicht und die Handlung kennt man aus diversen anderen Geschichten. Alles scheint irgendwie vorhersehbar. Schade, ich hatte mehr erwartet und mehr erhofft. 


Gesamtnote: 4-5
Charaktere: 4-5
Handlung: 4-5
Lesespaß: 4-5







Über die Autorin: Amanda Hocking, geboren 1984, lebt in Austin, Minnesota. Sie wurde im Zeitraum von Dezember 2010 bis März 2011 mit ihren selbst verlegten Romanen überraschend zur Auflagen- und Dollar-Millionärin. Inzwischen hat die ehemalige Altenpflegerin Filmrechte für eine ihrer Trilogien verkauft. Hocking gilt als derzeit erfolgreichste selbst verlegte Schriftstellerin der Welt. Vor Kurzem schloss die Autorin mit dem US-Verlag St Martin's Press einen Vertrag über eine mehrbändige Jugendbuchreihe ab. (Quelle)

Weitere Bücher der Autorin:  
 Ein Klick bringt euch direkt zu Amazon :)



Kommentare:

  1. Grüß Dich, Asaviel.
    Wohl zu unseren Glück bedeutet nicht jedes veräüßerte Verfilmungsrecht auch tatsächlich die Adaption auf der Leinwand. Die Schubladen der Studios bersten in der Hinsicht.

    Wenn ich das Gros der bisherigen Rezis Revue passieren laße...es ist erstaunlich, womit alles Erfolg eingestrichen wird.

    Aber wieso sollte es in der Buchwelt anders ablaufen, als in der des Films. :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, wie ich auch geschrieben habe: Es gibt ja auch wirklich begeisterte Stimmen. Im Vorfeld war ich auch gespannt und wirklich guter Dinge, weil ich schon Gutes gelesen hatte. :)
      Aber die Geschmäcker sind ja (zum Glück) verschieden. ;)

      Viele Grüße
      Asaviel

      Löschen
  2. Hi du,
    also ja, da stimme ich dir VOLLKOMMEN zu. 4-5 passt in Schulnoten ausgedrückt wirklich gut. Hier wohl außer dem schönen Cover nix gewesen. Das engl. Cover ist aber auch wunderschön!!
    Drück!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war lange Zeit gewillt zumindest eine "4" zu geben. Aber das bedeutet immer und überall "bestanden" und nein, bei mir ist es durchgefallen. :/ Du siehst es ja auch so.

      Liebe Grüße
      Asaviel

      Löschen
  3. Tolle Rezi!
    Habe ja schon dank Damaris Rezi Abstand von dem Buch genommen, aber deine Rezi gibt das ja ähnlich wieder. Ich denke das Buch hat bestimmt seine Leser, die es mögen, aber ich glaube ich würde auch nicht dazu gehören.
    Schade, dass du enttäuscht wurdest. :(

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob :)
      Ja, Damaris und ich haben es ungefähr gleichzeitig gelesen und uns auch ein wenig ausgetauscht. Wir sehen es ähnlich.
      Ein Buch, das viel versprochen hat und davon nichts halten konnte. Naja, wird auch wieder besser werden :-)

      Grüße
      Asaviel

      Löschen
  4. Schöne Rezi! Aber OH WEH, in der Schule wäre diese Note wirklich eine Katastrophe gewesen. Dank anderer Rezensionen mit gleicher/ähnlicher Meinung ist dieses Buch eh schon von meiner WuLi verschwunden. Und ich sehe auch bei dir: zu recht! Dabei finde ich die Cover - auch das Originale - so schööööön. Naja, was macht schon eine tolle Optik, wenn der Rest schwächelt?!

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)