Montag, 22. Oktober 2012

[Rezension] Bernd Perplies - Flammen über Arcadion

Quelle: Verlagsseite
Autor: Bernd Perplies
Titel:
Flammen über Arcadion
Reihe:
Arcadion-Trilogie
1. Flammen über Arcadion
2. Im Schatten des Mondkaisers (März 2013)
3. ???
Genre:
Dystopie
Seiten:
525
Verlag:
Lyx-Egmont
Veröffentlichung: 13. September 2012
ISBN:
978-3802586378
Preis (HC): 19,99 Euro
Kindle-Preis: 18,99 Euro
Flammen über Arcadion - bei Amazon

Inhalt: Wenn das Licht den Tod bringt, musst du in die Schatten fliehen.Die sechzehnjährige Carya lebt mit ihren Eltern in Arcadion, einer der wenigen Zufluchtsstätten in einer öden, verwüsteten Welt. Doch das scheinbare Paradies, über das der religiöse Orden des Lux Dei herrscht, wird von Angst und Irrglaube beherrscht. Als der Geliebte ihrer besten Freundin von der Inquisition festgenommen wird, lässt sich Carya zu einer verzweifelten Tat hinreißen, um ihn vor der Folter zu retten. Doch damit gerät sie selbst ins Fadenkreuz der Inquisitoren. Ihre einzige Hoffnung ist der junge Templersoldat Jonan, der für Carya sein Leben aufs Spiel setzt. (Quelle)

Meine Meinung:

"In dieser Nacht starb der letzte Rest der alten Carya, des stillen, braven Templerjugendmädchens, das mit klopfendem Herzen den falschen Männern und den falschen Idealen nachgelaufen war, und zurück blieb nur ihr neues Ich, die Kämpferin, die vor niemandem mehr Angst hatte und selbst dem Tod hoch erhobenen Hauptes entgegentreten würde." (Seite 447/448)

Dystopien sind aktuell der Trend auf dem (Jugend-)Buchmarkt, der sich recht leicht ausmachen lässt. So lässt es sich auch kaum ein Verlag nehmen aus diesem Genre die eine oder andere Buchreihe zu veröffentlichen.
Bernd Perplies war mir durch die Tarean- und die Magierdämmerung-Trilogie noch in guter Erinnerung. Schon hier hatte er von High-Fantasy zu Steampunk-Elementen gewechselt, um sich jetzt erneut etwas ganz anderem zuzuwenden. Mein Vertrauen in die Geschichte war groß und ich wurde auch nicht wirklich enttäuscht.
Die Struktur der Geschichte wirkt auf den ersten Blick und auch nach genauerem Prüfen äußerst gut durchdacht und es sieht nach etwas Besonderem aus. Wenn man die Details, die verraten werden etwas zusammenzählt, kommt man auf die Vermutung, dass die Stadt Arcadion aus dem uns bekannten Rom hervorgegangen ist. Dies wird nicht bestätigt und ist lediglich eine Spekulation meinerseits, aber es werden Fährten gestreut. Vielleicht klärt sich das noch. Denn, dass es in der Zukunft, in einer dystopischen Zukunft spielt, ist natürlich klar. Doch, was genau passiert und warum es kaum noch bewohnbare und noch viel weniger lebenswerte Orte auf der Welt gibt, wird bis zum Schluss nicht geklärt. Aber es kommen ja noch zwei weitere Bände, die diese Aufgabe eventuell übernehmen können.
Der Schreibstil ist ähnlich wie in Tarean schnörkellos und direkt. Perplies verliert sich nicht in Landschafts- oder Detailbeschreibungen oder in stilistischen Höhenflügen, sondern kommt schnell zum Punkt, was eine handlungsreiche Geschichte ohne Längen ermöglicht. 
Der Leser hat es mit einer überschaubaren Anzahl an Charakteren zu tun und der Autor ist auch nicht zimperlich, besonders in der Anfangsphase der Handlung, sodass man sich das eine oder andere Mal doch schneller, als einem lieb sein kann, wieder von ihnen verabschieden muss. Gleichzeitig blieb bei mir bis zum Ende das Gefühl, dass keiner der Charaktere mich komplett an sich heranließ. Es gibt zwei Protagonisten, Carya und Jonan, aus deren Perspektive auch wechselnd die Geschichte erzählt wird, wobei der Erzähler zwischengeschaltet bleibt (wir haben also einen Er-Erzähler), aber selbst zu diesen beiden schien immer eine gewisser Abstand zu bleiben.
Wenn man Perplies kennt, ahnte man schon vor der Lektüre, dass es sich hierbei wieder nicht um ein typisches Lyx-Buch handeln würde. Liebe spielt eine Rolle, ja. Die Erotik findet aber auch hier wieder keinen Platz. Das ist nicht störend, sollte bei diesem Verlag, der sich der Romantasy verschrieben hat, erwähnt bleiben. Die wunderschöne Hardcover-Aufmachung, die auch verlagsuntypisch ist, lädt zum Träumen einen.
Natürlich wird bei einer geplanten Trilogie der Leser nach einem großen Finale mit einem Cliffhanger und vielen offenen Fragen zurückgelassen. Diesen werden wir erst im März 2013 weiter auf die Spur gehen.
Bernd Perplies versucht erneut etwas ganz Neues und schafft dabei eine actionreiche Geschichte, die neue Elemente mit sich bringt, in der man aber dabei trotzdem auch die schon bekannte Handschrift des Autors wiedererkennt. 

Fazit: Eine spannende Geschichte in einer dystopischen Welt, die aktuell ja so beliebt sind auf dem Buchmarkt. Perplies hat diese Welt gut strukturiert und durchdacht, leider bleibt dabei manchmal das Gefühl schriftstellerisch etwas auf der Strecke, sodass es den Leser nicht erreicht. Vielleicht wird das besser in Teil 2?
Trotzdem für Fans des Autors und des dystopischen Genres durchaus lesenswert.


Gesamtnote: 2-3
Charaktere: 3
Handlung: 2
Lesespaß: 2

Über den Autor: Bernd Perplies wurde 1977 in Wiesbaden geboren und studierte Filmwissenschaft und Germanistik in Mainz. Heute arbeitet er am Deutschen Filminstitut in Frankfurt a.M. und ist darüber hinaus als Schriftsteller und Übersetzer tätig. Mit der furiosen Tarean-Triologie gab er sein vielbeachtetes Debüt. (Quelle)

Weitere Bücher des Autors: 
(Klick aufs Bild führt zu Amazon)



Kommentare:

  1. Genau! Ich suchte auch das Gefühl. War mir einfach etwas zu distanziert obwohl die Story gut war. Wieder mal denken wir ähnlich. Als hätte ich es geahnt :-)
    Drück!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir haben wieder ganz ähnliche Rezis geschrieben, stimmt.

      Aber das ist doch auch schön :)

      Drück, Asaviel

      Löschen
    2. Finde ähnliche Rezis auch immer schön. Vor allem weil man dann weiß, dass man gleich tickt :-) Ist viel einfacher als das Verständnis, wenn jemand ein Buvh komplett anders sieht.
      Drück!

      Löschen
  2. Das stimme ich euch beiden zu. Ich hatte beim lesen des Buches einige Mühe in die Geschichte einzutuachen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi

      Also es klingt nach einer guten Story die in einem super Cover versteckt ist aber gleichzeitig das Gefühl vermittelt ein wenig Distanz zu wahren. Nicht schlecht muss ich zugeben. Auch wenn ich es noch nicht las hab ich meist das Gehül mich in manchen Dingen schon bestätigt zu fühlen. Coole Rezi! CIao

      Löschen
    2. @Buchliebhaber
      Da ich das Buch in einer ziemlich stressigen Zeit gelesen habe, konnte ich das gar nicht richtig beurteilen, ob ich mit dem Eintauchen Schwierigkeiten habe. Es hat mir schon gut gefallen, aber die Charaktere wirkten so fern.

      @Anni-chan
      Ich denke, ich werde schon auch Band 2 lesen und die Geschichte im Auge behalten. Bisher konnte mich Perplies immer überzeugen und vielleicht wird das mit den Charakteren auch noch besser. ;)

      Grüße
      Asaviel

      Löschen
  3. Liebe Asaviel,

    auch dieses Jahr soll es wieder ein Bücherweihnachtswichteln geben! Bisher habe ich leider noch keinen Blog entdeckt, der das Wichteln dieses Jahr ausrichtet und deshalb habe ich mich dazu entschlossen, es selbst zu organisieren. Da mein Blog nicht allzu bekannt ist, habe ich mir gedacht, ich schreibe ein paar Buchblogger an und frage nach, ob sie Lust hätten am diesjährigen Bücherweihnachtswichteln teilzunehmen. Wenn du dieses Jahr also Lust aufs Bücherwichteln hast, dann kannst du dich unter diesem Link http://t.co/CbH0b6Re genauer informieren und dich anmelden, wenn du möchtest.

    Ich würde mich sehr über deine Teilnahme freuen, denn je mehr mitwichteln, desto mehr Spaß macht es! :)

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      ich möchte mich aus finanziellen Gründen auf ein Bücher-Weihnachtswichteln beschränken und beteilige mich schon an einem anderen. Trotzdem wünsche ich euch viel Spaß :)

      Grüße
      Asaviel

      Löschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)