Donnerstag, 13. Dezember 2012

[Rezension] Katie Kacvinsky - Dylan & Gray

Quelle
Autor: Katie Kacvinsky
Titel:
Dylan & Gray
Originaltitel:
First Comes Love
Genre:
Jugendbuch
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Seiten:
240
Verlag:
Boje (Lübbe)
Veröffentlichung: 21. September 2012
ISBN:
978-3414820792

Inhalt: Gray ist ein cooler Typ. Er läuft nur mit seinem iPod auf den Ohren rum und interessiert sich nicht sonderlich für das, was um ihn herum passiert. Dylan ist das pure Gegenteil: Sie sprüht vor Energie, steckt voller Ideen und vor allem will sie aus jedem Tag etwas Besonderes machen. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein – und doch bemerken sie einander, lernen sich kennen, freunden sich an und verlieben sich schließlich ineinander. In Dylans klapprigem Auto erkunden sie die Wüste in der Sommerhitze, sie schreiben eine Ode auf einen Kaktus und adoptieren einen zotteligen Hund.
Doch irgendwann ist der Sommer zu Ende. Gray winkt ein Sportstipendium an einem weit entfernten College. Und auch Dylan hat Pläne: Sie will die Welt sehen und weiter jeden Tag wie ein Wunder erleben. Die beiden erleben, wie leicht es ist, sich zu verlieben – und wie viel schwerer es sein kann, sich zu verzeihen und wiederzufinden, wenn man sich einmal verloren hat. (Quelle)

Meine Meinung:

"Aber Leid ist wie Wasser. Es findet immer einen weg durch jede kleinste ritze. Mann kann es nicht aufhalten. Manchmal muss man sich erst bist auf den Grund sinken lassen, bevor man lernt, zurück an die Oberfläche zu schwimmen." (Seite 88)


In dieser auf zwei ganz unterschiedliche Charaktere. Das Mädchen Dylan steckt voll Energie, ist quirlig und hat immer wieder obskure, aber lustige Einfälle und Ideen, die sie auch unbedingt in die Tat umsetzen muss. Gray, der junge Mann, hingegen hat sich in sein Schneckenhaus zurückgezogen, bleibt lieber für sich und ist von der ruhigen Art.
Diese beiden treffen nun aufeinander und es gelingt Dylan tatsächlich Kontakt zu dem zurückhaltenden Gray aufzunehmen. Nach meiner Beschreibung bis hierhin und auch nach dem Lesen des Klappentextes kann man eine lockere, leichte Liebesgeschichte erwarten, die dem Leser einige kurzweilige Stunden schenkt, die aber dann auch im Einheitsbrei bald wieder verschwindet. Doch so ist es nicht. Ja, es gibt die Szenen, in denen Dylan nur Unsinn im Kopf hat oder Gray dauernd nur an Dylans Körper denken kann. Also die Szenen, in denen man deutlich sieht und spürt wie verliebt und glücklich beide sind. Aber der Leser erhält auch noch so viel mehr. Die Geschichte ist viel tiefsinniger und sehr viel intensiver, als sie auf den ersten Blick vermuten lässt. Es hat einen Grund warum Gray kein Basketball mehr spielt, warum er sich von der Welt zurückgezogen hat. Diesen Grund deckt Dylan auf und sie hilft ihm weiterzumachen, obwohl er bisher kaum Hoffnung hatte zurück in ein normales Leben zu finden. Dieses normale Leben eventuell sogar gar nicht wollte.
Es finden sich einige Weisheiten in diesem Buch. Ausgesprochen von Dylan oder auch vom Erzähler. So wirkt die Geschichte manchmal leicht belehrend, was oft ja als störend empfunden wird. Der erhobene Zeigefinger nervt oft einfach, aber hier wird es durch Dylan immer wieder abgemildert. Insbesondere in der ersten Hälfte des Buches macht diese junge Frau einfach so unglaublich viel Spaß. So sehr, dass ich sogar im Bus (!) laut lachen musste. Dabei lache ich sonst selten laut bei Büchern.
Die Sprache ist den jugendlichen Protagonisten und den jugendlichen Lesern angepasst. Damit liest sich die Geschichte sehr zügig und flüssig. Es wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt und man erkennt immer sofort, wer nun der Erzähler ist, da diese Abschnitte jeweils mit dem Namen überschrieben sind.
Musik spielt eine große Rolle in der Handlung. Sowohl für Gray, der selbst Gitarre spielt, als auch für Dylan. Die Autorin hat am Ende des Buches mehrere Playlists zusammengestellt, sodass man noch einmal in Ruhe alle Songs nachhören kann. Das macht Spaß und gibt dem Leser die Chance noch einmal abzutauchen und an Gray und Dylans Seite zu gehen.
So findet der Leser hier eine Geschichte, die zwischen Humor und Ernsthaftigkeit schwankt und einen weiten Themenbereich umfasst. Einerseits die Liebe, die erste große Liebe und das Erwachsen werden, sich selbst finden und die eigenen Träume leben, andererseits auch das Kompromisse eingehen um dererwillen, die man liebt. Auf der anderen Seite steht der große Themenkomplex der Familie, der in diesem Fall auch den Tod und den Verlust mit einschließt. 
Das Ende ist gut gelöst. Ich hatte nicht mehr zu hoffen gewagt - ähnlich wie Gray - und wurde dann doch belohnt nicht vor dem Schluss verzweifelt zu sein. Schönes Ende eines Einzelbandes.

"Du bist überhaupt nicht langweilig", protestiert sie. "Und du kannst nett sein. Vermutlich aus Versehen, aber es ist durchaus schon vorgekommen." (Seite 70)

Fazit: Dies ist nicht nur eine Liebesgeschichte, die man innerhalb weniger Stunden liest und dann fast auch genauso schnell wieder vergisst. Nein, hinter diesen Buchdeckeln ist eine tiefsinnige Geschichte versteckt, die den Leser tief berührt. Sie schwankt zwischen sehr humorvoll und großer Ernsthaftigkeit und bleibt danach noch tagelang im Gedächtnis.

Gesamtnote: 1-2
Charaktere: 1-2
Handlung: 2

Dieses Buch ist etwas für dich, wenn dir folgende gefallen haben: 



Über die Autorin:  Katie Kacvinskys erstes Buch, "Die Rebellion der Maddie Freeman", ist 2011 bei Boje erschienen und war sofort ein Erfolg. "Dylan und Gray" ist der zweite Jugendroman der Autorin, die früher von Modeln bis Unterrichten verschiedene Jobs hatte, inzwischen aber vom Schreiben lebt. Die Fortsetzung zu "Die Rebellion der Maddie Freeman" ist in Vorbereitung. (Quelle)

Weitere Bücher des Autors: 



 

Kommentare:

  1. Danke für diese interessante Rezi! Ich sehe, du liest gerade "Die Landkarte der Zeit". Ich habe das Buch seit neuestem auch auf meinem SUB, ich bin schon sehr auf deine Meinung gespannt!

    LG
    Anja von druckbuchstaben.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch :)

      Ich bin auch noch weiter gespannt auf "Die Landkarte der Zeit". Es ist nicht einfach zu lesen, macht aber Spaß. Wegen der Lerneri und dem Weihnachtsstress komm ich leider nur sehr langsam voran.

      Grüße

      Löschen
  2. Hört sich nicht schlecht an.

    LG May

    AntwortenLöschen
  3. Hi, ich fand das Buch auch toll und wurde richtig überrascht.
    Ein Einzelband bleibt es, jedenfalls auf Englisch, allerdings nicht. Die Autorin fand, dass Dylan und Gray noch mehr zu erzählen hätten, so dass Teil 2 bereits erschienen ist. Ich glaube, ich werde diesen Nachfolger auch noch ausprobieren, nachdem mir Teil 1 so gut gefallen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, gut dass du mich drauf hinweist. Das war dann vermutlich so etwas wie Wunschdenken.
      Ich finde die Geschichte so super und perfekt und eben auch abgeschlossen. Da bräuchte es keinen nächsten Band, aber nun gut. Mal sehen, vielleicht wage ich mich dann auch noch an Band 2 und hoffe, dass mir Dylan und Gray erneut so gut gefallen.

      Grüße

      Löschen
  4. Hallo Asaviel.
    In außerordentlich guten Beziehungsfilmen schwinge ich in ähnlicher Weise mit der Handlung, wie Du mit dem Roman. Vermutlich ist es das Miterleben einens für zwei Menschen kostbaren Zeitraums, der uns zu umfangen weiß. Wobei wir nur Augenzeugen bleiben.

    Schön, wieder Texte von Dir zu lesen.

    Und auch wenn es matscht - angenehme Zeit bis X-mas...

    bonté

    AntwortenLöschen
  5. Eine sehr ausführliche und schöne Rezension. Muss noch das Buch lesen :))

    LG Lisa
    __
    http://www.buecherparadis.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)