Samstag, 12. Januar 2013

[Rezension] Kai Meyer - Arkadien erwacht

Quelle
Autor: Kai Meyer
Titel:
Arkadien erwacht
Reihe: 

1. Arkadien erwacht
2. Arkadien brennt
3. Arkadien fällt
Genre:
Jugendbuch/Fantasy
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Seiten:
416
Verlag:
Carlsen 
Veröffentlichung: November 2009 (3. Auflage)
ISBN: 978-3551582010 
Preis: 19,90 € (HC), 8,95 € (TB), 7,99 € (Kindle)
Arkadien, Band 1: Arkadien erwacht - bei Amazon

Kurzinhalt:

Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten - der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist ... (Quelle)

Meine Meinung:
"Eines Tages", sagte sie, "fange ich Träume ein wie Schmetterlinge."
"Und dann?" fragte er.
"Lege ich sie zwischen die Seiten dicker Bücher und presse sie zu Worten."
"Was wenn jemand immer nur von dir träumt?"
"Dann sind wir beide vielleicht schon Worte in einem Buch. Zwei Namen zwischen all den anderen."
Kai Meyer ist einer der erfolgreichsten deutschen Jugendbuchautoren. Seine Romane weisen in den meisten Fällen Fantasyelemente auf. Die Arkadien-Trilogie spielt in unserer heutigen Welt, die ein bisschen anders ist, als wir sie uns gemeinhin vorstellen. Hochgelobt ist diese Reihe um Rosa und Alessandro, aber es ist kein Hype entstanden. Trotzdem sind die Erwartung - gerade auch in Kenntnis weiterer Romane des Autors - sehr hoch. 
Beinahe die komplette Handlung findet auf Sizilien statt. Dorthin reist Rosa zu Beginn ihrer Geschichte, denn dort liegen ihre familiären Wurzeln, auch wenn sie gemeinsam mit ihrer Mutter die letzten Jahre im Ausland verbracht hat. 
Rosa ist die Protagonistin und die komplette Geschichte wird aus ihrem Blickwinkel heraus erzählt. Der Leser erlebt somit nur direkt mit, was auch sie erlebt und muss ebenso wie der Charakter über die Dinge aufgeklärt werden, die eben im Hintergrund der Geschichte, während Rosas Abwesenheit geschehen. Dabei ist unsere Protagonistin wahrlich kein einfacher Charakter. Das zeigt sich gleich zu Beginn in den ersten Kapiteln im Umgang mit Fremden, bei ihrer ersten Begegnung mit Alessandro und in ihrer Einstellung zur Welt allgemein. Es klärt sich nach und nach auf, warum Rosa zu diesem schwierigen Charakter geworden ist. Bis dahin muss man sie nehmen, wie sie ist. Hiermit soll nicht der Eindruck entstehen, dass sie nur nervig auf den Leser wirkt. Sie hat lediglich diverse Macken. 
Zu der außergewöhnlichen Handlung, die die Fantasyelemente näher umfasst, auf die ich hier nicht weiter eingehen will, um die Spannung nicht zu zerstören, ist ein anderes großes Hauptthema, das früh zum Tragen kommt, die Mafia. Nicht nur Rosa, sondern auch Alessandro gehören einer großen Mafiafamilie an, woraus eine Art Romeo-und-Julia-Lovestory entsteht. Diese ist natürlich mit neuen Elemente aufgefüllt und wird dadurch nicht langweilig.
Vielmehr gelingt es dem Autor beinahe durchgehend ein sehr hohes Spannungslevel zu halten. Das ist erstaunlich, denn es gibt den einen oder anderen Punkt - wie zum Beispiel die Frage nach dem Fantasyelement und wie Rosa darin verstrickt ist -, die dem Leser selbst völlig klar sind und die damit keine Spannung erzeugen können. Trotzdem gibt es neben den actionreichen Szenen viele Verwicklungen und Ansätze, die bis zum Schluss eine offene Frage beinhalten und damit den Leser in ihren Bann ziehen. 
Erstaunt war ich über die Sprache des Romans. Sie ist über weite Teil hinweg wunderschön, teilweise sogar poetisch, was ich so bisher selten in den Büchern des Autors vorgefunden habe. In dieser Sprache kann man sich verlieren und gerade der Liebesgeschichte wird damit Rechnung getragen. Man kann sich wunderbar in Rosa hineinfühlen, sowohl in ihre Liebe, aber auch in ihre Angst, Unsicherheit, Wut und all die anderen Gefühle, die dieses oft widerspenstige Mädchen hat. 
Die Handlung des ersten Bandes endet mit keinem allzu großen und offenen Cliffhanger. Man weiß, dass die Handlung fortgeführt wird und es gibt gewissermaßen so etwas wie eine Meta-Handlung, die noch lange nicht abgeschlossen ist. Aber hier ist ein guter Punkt, um ein vorläufiges Ende zu setzen, den die ersten Fragen sind geklärt und die ersten Entscheidungen getroffen. Im Zweifelsfall könnte man hier vielleicht sogar aufhören zu lesen und den Rest seiner Phantasie überlassen, aber ich bin mir sicher, wer Band 1 gelesen hat, will auch mit "Arkadien fällt" weitermachen.

"Wenn es so weit ist, dann will ich dabei sein."
"Wenn was so weit ist?"
"Wenn du allen anderen nicht mehr in die Augen schaust, als hätten sie dir gerade den Krieg erklärt. Und wenn du merkst" - er deutete nach vorne über die Schlucht - "dass manches zwar aussieht wie das Ende der Welt, sie in Wahrheit aber weitergeht, drüben auf der anderen Seite. Vielleicht ist nur ein ziemlich großer Schritt nötig, um dorthin zu gelangen."  

Fazit: Eine außergewöhnliche Mafiageschichte, in der sich ein junges Mädchen in Mord, Gewalt, Liebe und ein unmenschliches Erbe verstrickt, während sie eigentlich auf der Suche nach sich selbst ist. Die Handlung reißt den Leser von der ersten Seite in ihren Bann und das Buch zur Seite zu legen, ist oftmals schwer. Klare Leseempfehlung.


Gesamtnote: 1-2
Charaktere: 1-2
Handlung: 2
Lesespaß: 1-2

Arkadien, Band 1: Arkadien erwacht - bei Amazon
 

Für uns Bücherfreunde noch ein Zitat, dem bestimmt viele zustimmen: 
"Ich mag Bücher. Ich hatte nur nie viele."
"Ein Babybuch, hast du gesagt." Seine Augen funkeln. "Lässt du erst mal eines ins Haus, kommen die nächsten fast von selbst." 

Über den Autor:
Kai Meyer, geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in siebenundzwanzig Sprachen übersetzt. (Quelle)

Weitere Bücher des Autors (Auswahl):  





 

Kommentare:

  1. Oh, schön! Es hat dir gefallen. Ich habe mittlerweile alle Bände als Buch hier, also die komplette Trilogie :-) Diese Mafialovestory wird wirklich überall gelobt, aber du hast recht, einen Hype gab es nie. Jetzt freu ich mich sehr drauf!
    Drück!!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hat mir sehr gut gefallen.
      Freu mich schon auf die nächsten Bände, aber gerade sind mal wieder Reziexemplare dran. :)

      Ganz liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey du!
    Bin nur kurz übers Fazit gehuscht! Super! Nun möchte ich Band 1 auch endlich lesen. Bisher steht ja nur Band 2 hier. Also los, ab in den Einkaufskorb.
    Danke fürs Vorstellen.

    Liebe Sonntags-Stöbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, schön, dass du bei mir stöbern warst.
      Ja, es lohnt sich wirklich. Macht viel Spaß mit Rosa und Alessandro :)

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)