Sonntag, 11. August 2013

[Rezension] R. J. Palacio - Wunder

Autor: R. J. Palacio
Titel:
Wunder
Originaltitel:
Wonder
Genre:
Belletristik/Jugendbuch
Altersempfehlung: 10-12 Jahre
Seiten:
384
Verlag:
Carl Hanser Verlag
Veröffentlichung: 28. Januar 2013
ISBN:
978-3446241756
Preis: 16,90 Euro
Wunder - bei Amazon

Klappentext: August ist anders. Dennoch wünscht er sich, wie alle Jungen in seinem Alter, kein Außenseiter zu sein. Weil er seit seiner Geburt so oft am Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Aber jetzt soll er in die fünfte Klasse kommen. Er weiß, dass die meisten Kinder nicht absichtlich gemein zu ihm sind. Am liebsten würde er gar nicht auffallen. Doch nicht aufzufallen ist nicht leicht, wenn man so viel Mut und Kraft besitzt, so witzig, klug und großzügig ist - wie August. (Quelle)

Meine Meinung:

Glaubst du an Wunder? Was sind Wunder überhaupt? 
Ist es nicht allein schon ein Wunder, dass man in der Vielzahl an Bücher, die dauernd erscheinen, solche Perlen findet, wie dieses?  
Ich gebe ehrlich zu: Ich wusste nicht, was mich erwartet. Ich war ab und an über das Cover gestolpert und hatte im Hinterkopf, dass dieses Buch bei Amazon volle fünf Sterne hat. Das spricht immer dafür, dass es die breite Masse anspricht. 
Nach den ersten Seiten war dann recht schnell klar, um was es geht. Protagonist ist ein Junge, der seit seiner Geburt entstellt ist. Die Geschichte wird zunächst komplett in Ich-Perspektive erzählt und berührt den Leser bereits ab der ersten Seite.

"Ich heiße übrigens August. Ich werde nicht beschreiben, wie ich aussehe. Was immer ihr euch vorstellt - es ist schlimmer." Position 45

August ist zehn Jahre alt und berichtet von seinem Leben. Teils geschieht dies auf eine kindlich naive Art, teils merkt man, dass sein Aussehen und all das, was er deswegen schon erleiden musste, ihn vorzeitig altern ließen. Dem Alter des Hauptcharakters angepasst, ist vermutlich auch die Altersempfehlung für Leser. Kinder von 10-12 können dieses Buch sicherlich lesen. Aber sie werden längst nicht alles verstehen, was diese Geschichte erzählen will. Jedem Erwachsenen sei sie ans Herz gelegt.
Die Perspektivwechsel, die nach einem Teil der Geschichte eintreten, haben mich zunächst völlig überrascht. Wir lernen die Situation auch aus der Sicht von August Schwester, deren Freundin und seiner Klassenkameraden kennen. Wie im wahren Leben haben sie alle auch ganz persönliche Probleme, die sich nicht allein um August drehen. Aus diesem Grund wird eine große thematische Bandbreite abgedeckt, sodass die Geschichte deswegen im ersten Moment überladen, problemüberladen wirkt. Man muss sich aber die Zeit nehmen und darüber nachdenken. Dann stellt man fest, dass hier lediglich das ganz normale Leben geschildert wird. Man erhält Einblicke in verschiedene Charaktere und in verschiedene Familie und es gibt keine Familie, die nicht auch ihr Päckchen zu tragen hat. 
"Ich finde, es sollte eine Regel geben, dass jeder Mensch auf der Welt wenigstens einmal in seinem Leben Standing Ovations bekommen muss." (Position 2923)
Aus dieser Grundkonstellation heraus und gemeinsam mit dem bestechenden Schreibstil der Autorin ergeben sich viele wunderbare Gedanken und Zitate, die es wert sind markiert und extra notiert zu werden, denn sie berühren, sie regen zum Nachdenken und teilweise auch zum Lachen und Weinen an.

"Wenn jede einzelne Person in diesem Raum es sich zur Regel machen würde, wo immer sie sich befindet, wann immer es möglich ist, zu versuchen, sich etwas freundlicher zu verhalten, als es notwendig ist - würde die Welt zu einem besseren Ort werden." (Position 3793)

Fazit: Ein ganz besonderes Buch mit ganz besonderen Charakteren und einer ganz besonderen Geschichte. Anders lässt es sich nicht ausdrücken. Vielleicht noch so: Ein Buch, das man gelesen haben muss!


Über die Autorin:Die Autorin Raquel J. Palacio lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in New York. Zwanzig Jahre lang gestaltete sie als Art Director die Cover für die Bücher anderer Leute und wartete auf den richtigen Moment, ihr eigenes Buch zu schreiben. Dann traf sie eines Tages vor einem Eisladen einen ganz besonderen Jungen, und der Moment war gekommen. Wunder ist ihr erster Roman. (Quelle)

Kommentare:

  1. Das Buch möchte ich auf jeden Fall noch lesen, es klingt ja echt toll!! *-*
    Schöne Rezi! :)

    Liebe Grüße, Selina

    AntwortenLöschen
  2. "Fazit: Ein ganz besonderes Buch mit ganz besonderen Charakteren und einer ganz besonderen Geschichte. Anders lässt es sich nicht ausdrücken. Vielleicht noch so: Ein Buch, das man gelesen haben muss!"

    Ein wunderschönes Buch!

    LG Kasia

    AntwortenLöschen
  3. Hach, ich liebe das Buch auch so sehr.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)