Mittwoch, 9. Oktober 2013

[Rezension] Holly Black - Die Puppenkönigin

Autor: Holly Black
Titel:
Die Puppenkönigin
Originaltitel:
Doll Bones
Genre:
Jugendbuch
Altersempfehlung: ab 10 Jahre 
Seiten: 256
Verlag:
cbj
Veröffentlichung: 23. September 2013
ISBN:
9783570156438
Preis: 14,99 Euro

Klappentext: Zach, Poppy und Alice sind schon ihr Leben lang allerbeste Freunde. Sie lieben es, sich für ihre Actionfiguren aus der Kindheit Geschichten einer magischen Welt, die voller Abenteuer und Heldentum ist, auszudenken. Doch dieses Spiel nimmt eines Nachts eine schaurige Wendung. Alice und Poppy tauchen bei Zach auf und erzählen ihm von einer Reihe furchteinflößender Ereignisse. Poppy schwört, dass sie seit einiger Zeit von einer Porzellanpuppe ihrer Mutter heimgesucht wird, die behauptet, die Seele eines vor langer Zeit ermordeten Mädchens in sich zu tragen. Erst wenn die Freunde sie zu dem Ort des Verbrechens zurückgebracht und dort begraben haben, werde sie Ruhe geben. Andernfalls wird sie die drei Freunde verfolgen - bis in alle Ewigkeit! (Quelle)

Meine Meinung:
Mal ganz im Ernst? Wer findet Puppen - also Porzellanpupen - bitte nicht gruselig? Selbst jetzt als Erwachsene sind sie mir nicht immer ganz geheuer. Als Kind sieht man sie ganz bestimmt noch einmal mit anderen Augen.
So geht es auch den drei Protagonisten dieser Geschichte. Zwei Mädchen und ein Junge erleben ein Abenteuer, in dem sie die Puppe, die in ihren Spielen immer die Hauptrolle als Puppenkönigin eingenommen hat, beerdigen, um nicht von ihr verfolgt zu werden. Dabei steht Zach im Mittelpunkt der Geschichte. Aus seinem Blickwinkel nimmt der Leser den größtenteil der Geschichte wahr. Wer selbst gerade in der Kindheit eine rege Phantasie hatte, wird sich schnell in dieser Geschichte zurecht finden. Denn sie ist eine Hommage, eine Hymne auf die Phantasie und auf das Kindsein. Beides geht leider im Laufe der Jahre verloren.
Die Kinder erleben ein Abenteuer, das nicht immer ganz logisch ist. Drei Kinder, die ausreißen und an einer Bushaltestelle entdeckt werden, sollten mitten in der Nacht nicht ganz so schnell wieder aus dem Suchfeld verschwinden können - zumindest wünscht man sich das. Aber das Abenteuer zieht den Leser in seinen Bann, denn man fragt sich unweigerlich: Was ist an der Geschichte dran, dass ein Geist spukt? Und warum spukt er? Oder denkt sich einer unser drei Charaktere das alles einfach nur aus?
So fliegen die Seiten vorerst dahin, leider wird der Leser im Mittelteil von Passagen eingeholt, die den Spannungsbogen nicht oben halten können, sodass Längen entstehen, was bei diesem dünnen Buch natürlich noch schneller auffällt. Hier hilft aber dann eventuell ein Blick auf die wunderschöne Aufmachung des Buches - auch innerhalb der Buchdeckel bei Kapitelanfängen. Denn Cover, Titel und besondere Aufmachungen tragen ihrs dazu bei eine gute Leseatmosphäre zu kreieren.
Das Ende ist dann wunderbar zusammengeführt, erwärmt das Herz und lässt doch die Hoffnung zu, dass jeder von uns sich etwas Kindsein bewahren kann.

Fazit: Ein spannendes, stellenweise sogar gurseliges Buch, das durchaus lesenswert ist. Mit einer Hymne auf die Phantasie der Kindheit, die meist irgendwann verloren geht, erlebt man mit den drei Kindern die Geheimnisse eines Sommers und muss sich nur über einige Längen im Mittelteil hinwegtrösten.



Über die Autorin: Holly Black lebt mit ihrer Familie und vielen Tieren in New Jersey. Seit sie 2002 den Roman »Elfentochter« veröffentlichte, der von der American Library Association als »Best Book for Young Adults« ausgezeichnet wurde, lebt sie als freischaffende Autorin. Zusammen mit dem Illustrator Tony DiTerlizzi ersann und schrieb sie die Bestseller-Kinderbuchreihe »Die Spiderwick-Geheimnisse«. Holly Black schlägt die internationale Presse und ein riesiges Fanpublikum mit jedem ihrer Romanen und einem neuen Zauberkosmos in ihren Bann.

Weitere Bücher des Autors:  




 

Kommentare:

  1. Eine Meinung habe ich zu diesem Buch noch nicht aber ich werde dass Buch auf j
    eden Fall auf meine Liste setzten :)
    Ich habe gestern einen Bloganbieter gefunden und möchte dich gerne mal fragen, was
    du darüber denkst? das findest du unter qwer.com
    würde mich sehr über eine Antwort freuen

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    ist das Buch denn dann wirklich auch für Kinder ab 10 Jahren geeignet, wenn es sogar für dich stellenweise gruselig ist? Die Rezi von dir ist echt toll und ich muss zugeben, dass ich sogar heute noch angst vor Puppen habe :D Mal schauen, ob ich mir das Buch zulegen werde :)

    Ganz liebe Grüße
    Nadine <3

    buchesser.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    eine sehr schöne Rezi hast du da geschrieben :)
    Ich mochte das Buch ja auch sehr gern. Allerdings bin ich so ein Weichei, dass ich mich ordentlich gegruselt habe :D :D

    LG Nanni

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie toll! Das Buch muss ich dringend auf meine Wunschliste setzen :)

    LG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)