Samstag, 4. Juli 2015

[Ebook-Serie] Markus Heitz - Aera - Prolog

Wir das unsere Zukunft sein?
Bücher nur noch als Serien - jede Woche, jeden Abend, im zwei Wochen Rhythmus?
Götter, die zurückgekehrt sind, sie alle.
Alle aus Gott, Allah und Jahwe? 

Autor:  Markus Heitz
Titel:
Aera - Wie alles begann - Prolog
Reihe:
Aera
Seiten:
ca 65
Verlag:
knaur
Veröffentlichung: 3. Juli. 2015
Preis:
0,00 Euro

Klappentext: Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte – und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden, und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen? Das kostenlose Prequel zu »AERA – Die Rückkehr der Götter« beschreibt, wie die Götter am 21. Dezember 2012 auf die Erde zurückgekommen sind und wie sich die Welt seitdem bis zum Start von AERA im Jahre 2019 verändert hat … 
Weitere Infos beim Klick aufs Bild :)

Zugegeben.
Ich hab da etwas durcheinander gebracht. 
Ja, es gibt jetzt eine Geschichten oder Bücherserie von Markus Heitz, die im zwei Wochen Rhythmus erscheint und dann immer zwei Episoden im Gepäck hat. 
Ob das die Zukunft ist? 
Am Ende wird es im November aber auch das gesamte Werk in einem Band zu kaufen geben. Der Idee dahinter kann man ihren Reiz nicht absprechen.

Zudem klang Markus Heitz Idee für die Geschichte selbst auch noch äußerst reizvoll. Also war klar, dass ich dabei sein werde. 

In den folgenden Wochen wird es zu jedem erscheinenden und von mir gelesenen Teil eine Kurzrezension geben.

Wie alles begann - Prolog

Egal ob Großer Geist, ob Mictlantecuhtli, ob Anubis, ob Odin und Thor, ob namenlose Naturgottheiten oder Legenden wie Mars und Hephaistos, ob Olorun, ob Erdmutter und Loa, ob Shiva oder Kami oder Manifestationen Buddhas oder Cai Shen - sie existieren. Real.
Aus Glaube wurde Wissen.  (Position 192)
Ich liebe ja Prologe. Die können eigentlich gar nicht zu lang sein. Bei ungefähr 65 Seiten habe ich dann aber doch etwas verwundert dreingeblickt. Soooo lang? Das ist ja gleich eine ganze Geschichte?
Die Herangehensweise ist tatsächlich ungewöhnlich.
Normalerweise wird man in Fantasywelten einfach ins kalte Wasser geworfen. Ja, der Erzähler erklärt ab und an ein paar Dinge, aber an sich muss sich der Leser selbst zurecht finden.
Nicht so hier.
Im Prolog wird in einer Zusammenfassung erzählt, was in der Zeit zwischen 2012 - als die ersten Götter erschienen - und 2019 - die Gegenwart der Geschichte - passiert ist.
Das geschieht quasi in Form einer Informationssendung oder einer Infobroschüre. Charaktere, die nicht direkt auftreten haben 2019 "Tun&Lassen" gegründet, um den Menschen Informationen und Tipps zu geben, was sie eben tun und lassen sollen.
So erhält man jetzt als Leser einen guten Rundumblick über die Geschehnisse - das Verhalten der Götter, das Verhalten der Menschen und den Ist-Zustand. 
Im ersten Moment ist das Einlesen etwas mühsam, weil einerseits so viel erklärt wird, andererseits der Erzähler aufgrund des Aufbaus ja davon ausgeht, dass man zumindest einen Teil der Geschehnisse miterlebt hat.
Aber Markus Heitz entfaltet eine Welt vor unserem inneren Auge, die unserer sehr ähnlich ist und die man "abnicken" kann. Man kann sich sofort vorstellen, dass Menschen und Götter sich genau auf diese Art und Weise verhalten, wenn sie erscheinen sollten.
Auch der Protagonist der folgenden Episoden wird bereits eingeführt, auch wenn man ihn zunächst eher nur von Weitem sieht, da nur von ihm als Atheisten erzählt wird. Zum Protagonisten in der nächsten Kurzrezension dann mehr. 
Der besondere Kniff an dieser Geschichte scheint nun zu sein, dass eben die drei großen Gottheiten - Gott, Jahwe und Allah nicht auf der Erde erschienen sind. Keiner weiß aus welchen Gründen. Einige sagen, weil sie einfach nicht existieren, andere sagen, dass sie sich zurückhalten oder dass sie längst unter den Charakteren wandeln und Gutes tun. Die ehemaligen Gläubigen, die sich bisher nicht von diesen drei Religionen abgewandt haben, führen ein Schattendasein.
"Wer sich offen zum Christentum bekennt, wird von vielen inzwischen als Querulant betrachtet, als jemand, der den Zorn der Entitäten weckt, indem er an etwas glaubt, dass es nicht gibt." (Positon 821)
 Ich kann es nicht leugnen: Meine Neugier ist geweckt, der 1. Teil der Serie schon angelesen. Hier wird eine sehr spannende Welt im Prolog entwickelt. Ob die Geschichte hält, was sie verspricht, hängt jetzt sicherlich zu einem großen Teil an den Charakteren. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)